Workshops für Kinder und Jugendliche zur Mi...

Ibbenbürener Kinder und Jugendliche möchten gehört und ernst genommen werden, sich für ihre Angelegenheiten in ihrem Lebensumfeld einsetzen und in ihrer Stadt mitbestimme...

5. – 11. August 2018: Kindersommerfreizeit ...

Vom 5. bis 11. August 2018 bietet die Evangelische Kirchengemeinde Ibbenbüren für 8-12jährige eine Kinderferienzeit auf Wangerooge an. Nähere Informationen bekommt man üb...

Angebote im blick.punkt bis August

Januar – August 2018 Angebote, Aktionen und Öffnungszeiten für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren Offene Tür mittwochs 15 – 17 Uhr Jeden Mittwoch ist der Treffpunkt...

Lesezeichen

Jugendarbeit Nach 30 Jahren verabschiedet sich Wolfgang Walter vom Jugendtreff Püsselbüren und wechselt zur Evangelischen Jugendhilfe. »Martin, meinst Du die Mädchen...

Das Sola fährt nach Westenfeld

Das Som­mer­lager Laggen­beck hat das Reiseziel für 2019 bekan­nt gegeben: Vom 02. bis 14. August fährt es nach West­en­feld. Alle Kinder von 8 bis 13 Jahren dür­fen mit­fahren. Infor­ma­tio­nen zur Anmel­dung gibt es auf der Inter­net­seite des Solas.

Aufwachsen hinter Gittern: Im Jugendknast von Iserlohn

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/NTmS6jxMLx0

Mitbestimmungsaktion für Kinder und Jugendliche

Am 29. und 30. Sep­tem­ber: “Ich will mehr Mit­spracherechte in Ibben­büren und du?”. Alle Kinder und Jugendliche aus Ibben­büren sind her­zlich ein­ge­laden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Yogck-hoZkQ

Thorsten Nagelschmidt — Der Abfall der Liebe

Der Muff-Pot­ter-Front­mann Thorsten Nagelschmidt erin­nert sich halb­bi­ographisch als Schrift­steller an den Som­mer 1999 in Rheine, als er ein eher ambi­tion­slos­es Mit­glied ein­er Band ein­er west­fälis­chen Kle­in­stadt war. Er schildert ein soziales Umfeld, das ohne eigene Vision herumpröd­delt und in den Tag lebt, beschreibt Auftritte mit der Band (u.a. in der Ibben­büren­er Sche­une), die Schwierigkeit des Abschieds von der Fre­undin, die ihn ver­lässt. Mit 30 kommt der Bruch und ihn zieht es nach Berlin, wo er ver­traut mit der Stadt und sein­er Umge­bung, aber nicht heimisch wird und mit 39 immer noch nichts in die Rentenkasse gezahlt hat.

Mitunter erzählt Nagelschmidt die Zeit lahm, ober­fläch­lich sowie ziem­lich wit­z­los und keine der beschriebe­nen Per­so­n­en kommt dem Leser nahe. Er ist aber mitreißend scho­nungs­los, wenn er Wegge­fährten zu einem mis­s­rate­nen Auftritt sein­er Band sprechen lässt und was die ersten Zeichen des Alterns ange­ht, als der Friseur ihm die Augen­brauen rasiert. Das alles ergibt einen authen­tis­chen und wohl bish­er einzi­gar­ti­gen Blick auf eine Szene in Rheine vor bald 20 Jahren, die auch schon wieder unterge­gan­gen ist.

Auf Lese­tour ist er u.a. am 29.09.2018 in der Stadthalle in Rheine und am 11.11.2018 im Haus der Jugend in Osnabrück.

Freie Plätze in kostenlosen Sommer-Workshops für 10 – 14-Jährige

In eini­gen Kursen der Kul­tur­ruck­sack-Aktio­nen sind noch freie Plätze in Ibben­büren und Hörs­tel ver­füg­bar.

Den richti­gen Umgang mit der Kam­era ler­nen Teil­nehmende im Fotowork­shop Blick­winkel am 21. – 22., 28. – 29. Juli und 11. August, jew­eils von 11 bis 16 Uhr, im Medi­en­raum des Jugend­kul­turzen­trums Sche­une.

Im Work­shop Smart­phone-Beam­er wird gezeigt, wie man einen per­fek­ten Mini- Beam­er aus seinem Handy bauen kann. Der Kurs find­et am 23., 25., 27., 30. Juli und 1. August jew­eils von 14 – 16 Uhr im Jugend­kul­turzen­trum Sche­une statt.

Im Graf­fi­ti-Work­shop bekom­men die Teil­nehmer die Möglichkeit dem DJK Sportheim einen neuen Anstrich zu ver­passen. Der Kurs läuft am 8.und 9. August, jew­eils von 12 bis 20 Uhr beim DJK Arminia.

Bei dem Besuch des Musi­cals „Peter Pan“ der Freilicht­spiele Teck­len­burg, erwartet die Kinder ein aben­teuer­lich­es Erleb­nis, welch­es am Mittwoch, 1. August, von 13.45 bis 18.30, stat­tfind­et. Der Bus­trans­fer erfol­gt aus Ibben­büren und Hörs­tel Im Work­shop Musikpro­duk­tion in Hörs­tel wird eigene Musik in einem Ton­stu­dio aufgenom­men. Der Work­shop begin­nt am 7. Juni von 9.00 bis 14.00 Uhr.

Bei kün­st­lerischem Inter­esse kön­nen die Kinder im Work­shop Kün­st­lerisches Gestal­ten im Eisen­zei­thaus Venne mitwirken. Dieser läuft am 14. August von 9.30 bis 17.00 Uhr und noch freie Plätze. Die Abfahrt erfol­gt gemein­schaftlich ab dem Jugendtr­e­ff Offene Türen St. Rein­hild­is in Hörs­tel.

Weit­ere Work­shops mit freien Plätzen find­en im Herb­st statt. In Ibben­büren wer­den die Kurse Improthe­ater, Drachen­bau — Bilder am Him­mel, sowie Hand­pup­pen­bau und Zirkuswelt-Jonglage ange­boten.

In Hörs­tel haben die fol­gen­den Work­shops im Herb­st noch freie Plätze: The­ater-Work­shop, Band Work­shop, Kunst­werke mit Acryl­far­ben und Graf­fi­ti-Style.

Die kosten­lose Teil­nahme für alle Kinder wird durch das Min­is­teri­um für Fam­i­lie, Kinder, Jugend, Kul­tur und Sport vom Land NRW sowie den Unter­stützern der VR-Bank Kreis Ste­in­furt eG und der Kreiss­parkasse Ste­in­furt ermöglicht.

Anmel­dun­gen für diese und alle weit­eren Kurse des Kul­tur­ruck­sacks in Ibben­büren nimmt Lena Kon­er­mann ent­ge­gen: Fach­di­enst VHS und Kul­tur, Tel. 05451–931751, lena.konermann@ibbenbueren.de

Anmel­dun­gen für die Kurse in Hörs­tel nimmt Michael Kijew­s­ki ent­ge­gen: Offene Türen St. Rein­hild­is, Tel. 0162–7534507.

Rock am Turm am 6. Juli in Bockraden

Rock am Turm find­et in diesem Jahr am 6. Juli wie gewohnt an der Michael­skirche in Bock­raden statt. In diesem Jahr sind Ron­cal­li Rock, G-Rock, Sev­en Signs, Unfass­bar und Cross­play mit dabei. Das Fes­ti­val begin­nt um 18 Uhr und der Ein­tritt ist frei.

Culture Circus

Das interkul­turelle Open-Air mit kuli­nar­isch­er Note in Ibben­büren! Präsen­tiert vom JKZ Sche­une und Pinkpop e.V., gefördert vom Min­is­teri­um für Kul­tur und Wis­senschaft, mit Acts aus Ibben­büren und dem Rest der Repub­lik und Speisen aus der ganzen Welt!

Mit dabei sind: Cir­cus Rhap­sody (Folk Punk), Lazy Liz­zard Gang (Lazy Hiphop/Rap), Kos­monovs­ki (Psy­chi­a­trie POP), The Unex­pect­ed (Ibbtown Rock), Muro (Hiphop/Rap), Trio Jmara (mid­dle east meets cen­tral west), Saint Ver­ti­go – Mat­teo (Rap / Hiphop), Kom­pres­sor (Ibbtown Rock/Hardcore Punk), Insan­i­ty Moments (Heavy Alter­na­tive Rock), Lizard Fist (Sludge Met­al), Chick­en­head Steve und die Wurmel­würmer (Chaot­ic Fun Met­al), Anchored Soul (Rock), Kepler Band (Rock)

Vorverkauf ab dem 25.05.2018 an der Sche­une oder unter Rockbuero@pinkpop.de oder 05451/502575

Am 7. Juli ab 13 Uhr wird der Kul­tur­markt eröffnet, mit dabei ist afghanis­che, indis­che, deutsche, eritreis­che, pol­nis­che und veg­ane Küche, Bier-Tast­ings, Break­dance zum Mit­machen, Graf­fi­ti live paint­ing, Rain­bow Spiele Spaß, Chill­out Area / Jonglierecke, Bas­tel- und Kreativ Area für Kids sowie span­nende Vorträge.

Kostenloses Interrail-Ticket gewinnen

Noch bis zum 26. Juni kön­nen sich Jugendliche für den Gewinn eines Inter­rail-Tick­ets bewer­ben. Dieses gilt für Reisen zwis­chen dem 1. Juli und dem 30. Sep­tem­ber 2018. Nähere Infor­ma­tio­nen gibt es hier.

26.07. — 01.08.2018: Wangerooge Ferienfreizeit

Das Deutsche Rote Kreuz ver­anstal­tet eine Ferien­freizeit im Haus Ibben­büren auf Wangerooge und es sind noch ein paar Plätze frei: 13 bs 16jährige kön­nen für 222€ mitreisen. Anmelde­schluss ist allerd­ings schon der 10. Juni 2016. Weit­ere Infos gibt es hier.

Lesezeichen

Kinder im Hellfeld Car­o­line Fetsch­er über die Doku­men­ta­tion „Was Deutsch­land bewegt: Wenn Eltern ihre Kinder mis­shan­deln“ am Mon­tag, 20 Uhr 15 in der ARD: In Deutschen Jugendämtern fehlen 16.000 Mitar­beit­er doch

Alle drei Tage stirbt in Deutsch­land ein Kind an Mis­shand­lun­gen. 2017 gab es 143 Kind­stö­tun­gen, 77 Tötungsver­suche und mehr als 20 000 Fälle schw­er­er Mis­shand­lun­gen. Im Klar­text bedeutet diese Krim­i­nal­sta­tis­tik zum Hellfeld: Gebroch­ene Rip­pen, Schädel­frak­turen, Hämatome, aus­geschla­gene Zähne, Bisse, Striemen, Ver­bren­nun­gen. Die meis­ten der Opfer sind jünger als sechs Jahre. Fälle, über die berichtet wird, erk­lärt Jörg Fegert von der Uni­ver­sität­sklinik Ulm, „sind da nur die Spitze der Spitze des Eis­bergs.“ Die tat­säch­liche Kälte reicht noch viel tiefer, das Dunkelfeld ist weitaus größer. „Die Täter kom­men aus allen Schicht­en“, kon­sta­tiert Ralf Ben­zin vom Lan­deskrim­i­nalamt Berlin, „und es sind Müt­ter wie Väter“.