[Update 08.06.2012: Das beteiligte Institut hat das Projekt inzwischen abgeblasen.]

Das größte deutsche Wirtschaftsauskunftsunternehmen Schufa, das mittlerweile 66,2 Mio. Personen erfasst hat, möchte Daten von Benutzern aus Twitter und Facebook auswerten. Aus Texten und Beziehungen sollen Rückschlüsse auf das Verbraucherverhalten und die Kreditwürdigkeit von Personen gemacht werden. Passende Programme sollen an der Universität Potsdam entwickelt werden.

Noch mehr Gründe also, dass eigene Profil vor Blicken anderer zu schützen, so viele Freunde anzuhäufen, dass darüber keine sinnvollen Schlüsse mehr gezogen werden können, Facebook nur mit Pseudonym zu nutzen oder ganz zu verlassen.

mehr

ethannonsequitur.com: You’re not the customer, you’re the product
Hamburger Abendblatt: Firmen überschätzen Einfluss von Facebook auf Verbraucher
tante’s blog: Facebook und die Schufa