Mit einem gemeinsamen Programm abgeschlossen wird am Samstag, 14. Dezember 2013, im Jugendkulturzentrum Scheune in Ibbenbüren das erste Jahr „Kulturrucksack“ für Ibbenbüren und Hörstel.

Beide Städte haben dieses Angebot des Landes Nordrhein-Westfalen im laufenden Jahr erstmals genutzt – und sich an dem Förderprojekt, das Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 14 Jahren offen steht, beteiligt. Im Rahmen des Abschlussfestes sollen einige Ergebnisse der rund 30 Workshops präsentiert werden, die im Verlauf der vergangenen Monate kostenlos angeboten wurden.

Vorgesehen ist neben Musik-, Tanz- und Theateraufführungen unter anderem auch die Präsentation von Ergebnissen der Graffiti-, Video- und Mal-Workshops. Präsentiert und moderiert wird die Veranstaltung von jungen Teilnehmern, die sich hierauf im Rahmen eigener Workshops vorbereitet haben.

Insgesamt hat die Kulturrucksack-Aktion die kulturellen Angebote für Kinder und Jugendliche in Ibbenbüren und Hörstel deutlich erweitert. Die beiden Städte hatte bei ihrem Angebot auf kreative Workshops gesetzt, die etwa in der Gesamtschule Ibbenbüren, im Ibbenbürener Jugendkulturzentrum Scheune sowie in weiteren Jugendzentren beider Städte angeboten wurden. Grundlage für das Angebot war eine Interessenbefragung von Schülern gewesen.

Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen für das kommende Kulturrucksack-Jahr. Auch 2014 sind die Zehn- bis 14-Jährigen in Hörstel und Ibbenbüren wieder eingeladen, sich an einem oder mehreren der zahlreichen kreative Angebote zu beteiligen. Die Projektliste für 2014 wird in Kürze veröffentlicht.

Kulturrucksack
WDR3: Neue NRW-Kulturrucksäcke: Kulturförderung für Kinder auf dem Prüfstand „Zwischen Ibbenbüren und Euskirchen, zwischen Heinsberg und Höxter erstreckt sich eine besonders reichhaltige Kulturlandschaft. Seit dem vergangenen Jahr bieten einige Städte und Gemeinden ein besonderes kulturelles Programm für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren an: den Kulturrucksack NRW. Er umfasst Angebote aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Literatur, Foto, Film und Neue Medien, speziell auf die Altersgruppe zugeschnitten.“

Ernährung
WN.de: Tag der Milch „Am 1. Juni wird wieder der „Tag der Milch“ gefeiert. Im Kreis Steinfurt haben Schulklassen die Möglichkeit, Milchbetriebe zu besuchen, eine Käserei kann besichtigt werden, frische Milch von der „Tankstelle“ gezapft werden. Aber ist Milch wirklich so gesund, wie immer behauptet? Und wie funktioniert das eigentlich genau mit der Milchproduktion?“

Jugendarbeit
WN.de: Ein Stück gemeinsam pilgern Der derzeit in Ibbenbüren lebende Ramon Carreño aus Santiago de Compostela verstärkt seit Februar für elf Monate das Team vom Jugendzentrum in Ladbergen.

Tagespflege
WN.de: Platz zum Spielen und Ruhen „Von 8 bis 16 Uhr bieten die beiden Tagesmütter Patricia Sohn-Jaritz und Birgit Uchdorff in der neuen Tagespflege „Sonnenkinder“ Betreuung für unter drei Jahre alten Mädchen und Jungen in Lienen an. […] Ohne das[s] die Kinder es merken, kommen die beiden Tagesmütter ihrem Bildungsauftrag nach. „Der ist vorgegeben, genau so wie die Bildungs-Dokumentation für jedes einzelne Kind“, erläutert Kathi Althaus. Sie ist Mitarbeiterin des SkF Ibbenbüren. Der Sozialdienst katholischer Frauen ist vom Kreis mit der Umsetzung der Tagespflege-Angebote beauftragt worden.“

Studium
NOZ.de: Forschen, wo die Finken zahm sind „Katharina Peters aus Laggenbeck hat in Osnabrück Biologie studiert. Nun erforscht sie das Leben von Finken auf den Galapagosinseln. Das sei einfach toll, sagt Peters, aber auch alles andere als ein entspannter Urlaub.“