Die kalten Wintertage hat die Mädchengruppe des Dorfgemeinschaftshauses genutzt, um einen Tag im Spielparadies am Herthasee in Hörstel zu verbringen. 21 Mädchen und vier Betreuerinnen hatten viel Spaß beim Rutschen, Klettern und Trampolinspringen, besonders die Wellenrutsche hat allen gut gefallen. Abends waren alle ausgepowert und wollten nur noch nach Hause ins Bett.

Die nächste Aktion lässt aber nicht lange auf sich warten, neben den wöchentlichen Treffen, planen die Mädchen bereits einen Wellnesstag mit Übernachtung im DGH.

IMG_0033

Ibbpunkt hat einen neuen Anstrich bekommen. Das alte Design war eigentlich nur als Arbeitsoberfläche gedacht bis man eine bessere Vorstellung davon gewonnen hat, was man optisch haben möchte. Das hat auch in bestimmter Hinsicht hingehauen, denn wir haben viel von selbstprogrammiertem Kram in das neue Design mit verbaut, aber es ist schon überraschend, wie lange es verwendet worden ist.

Die Vorteile des neuen Designs gegenüber dem alten ist, dass der Kalender recht mehr in den Fokus des Betrachters gerückt wird, die Aufmacher-Grafiken sind kleiner geworden, was die Orientierung auf der Seite verbessert. Die Unterseiten der einzelnen Einrichtungen sind nun auch geraffter und übersichtlicher geworden.

Mal sehen, wie lange dieser Anstrich hält.

[ Foto: Coast Market ]

1

Sich über die Erlebnisse austauschen, aus den Erfahrungen der Klassen 7 des Kepler-Gymnasiums in diesem Herbst für das nächste Jahr lernen – das war das Ziel des Bilanztreffens der Vertreter/innen des Jugendamtes, der Schulleitung, der Beratungslehrerin und der Klassenlehrer/innen der 7. Klässler/innen. Denn alle 7. Klassen waren, wie auch in den Vorjahren, für 2 Tage in Tecklenburg in der Jugendbildungsstätte gewesen, um an ihrer Klassengemeinschaft zu arbeiten.

Die Klassenlehrer/innen berichteten von begeisterten Schüler/innen, die, angeleitet von jeweils 2 Teamern des Jugendamtes, auf verschiedene Arten und Weisen vertrauensstärkende und gemeinschaftliche Erlebnisse teilen durften. Spiel und Sport waren genauso Teil der Klassengemeinschaftstage wie Reflexionsphasen und herausfordernde Übungen.

2

Die Jungen und Mädchen konnten daran arbeiten, andere Denk- und Verhaltensweisen noch besser zu akzeptieren und ihnen mit Toleranz zu begegnen. Sie konnten erfahren, dass ihre eigenen Möglichkeiten, im Konfliktfall zu reagieren, größer sind als bisher angenommen. Gleichzeitig sollte die Verantwortung der einzelnen Schüler/innen für ihr eigenes Verhalten und auch für das Klima in der Gruppe gestärkt werden.
Dank der Leitung durch erfahrene Referent/innen war es möglich, das Programm individuell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Klasse zuzuschneiden.

Auch das bunte Abendprogramm diente, wenn auch auf andere Weise, dem Ziel, sich selbst als Teil einer starken Gemeinschaft wahrzunehmen.

In ihrem Bilanzgespräch waren sich die Lehrkräfte und die Vertreter des Jugendamtes einig: Die Klassengemeinschaftstage tragen wesentlich zur Erfüllung des gemeinsamen Auftrages zur Erziehung zu sozialer Verantwortung bei und sollten in dieser Form, samt der jährlichen Auswertung, beibehalten werden.

Die zweitägige Fahrt in die Jugendbildungsstätte in Tecklenburg kann dank der Unterstützung des Jugendamtes der Stadt Ibbenbüren stattfinden. Sie wird organisiert von der Beratungslehrerin des Kepler-Gymnasiums Stefanie Brüggemann, der Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendschutz des Jugendamtes Marianne Zgoda-Hachmann, den diesjährigen KlassenlehrerInnen Inka von Marées, Petra Thalmann, Sabine Dohmen, Söhnke Gorenflo und Ludwig Kühs.

In den letzten Jahren ist immer deutlicher geworden, dass die Schule als Lebensraum nicht nur die Aufgabe der Wissensvermittlung hat, sondern auch verantwortlich ist für das soziale Lernen der jungen Menschen. Sie sollen unterstützt werden, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und zu selbstbewussten, gemeinschafts- und konfliktfähigen jungen Erwachsenen heranzuwachsen. Deshalb gehören die Klassengemeinschaftstage am Kepler-Gymnasium zum Schulprogramm und werden auch im kommenden Jahr wieder durchgeführt werden.

Text und Bilder: Stefanie Brüggemann

 

Die Vorbereitungen für das Kinderferienprogramm, das in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal von der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in Kooperation mit dem Ibbenbürener Bündnis für Familie ausgerichtet wird, sind abgeschlossen. Erfreulicherweise haben sich wieder viele Vereine, Unternehmen und auch Privatpersonen aus Ibbenbüren und Umgebung bereit erklärt, das KinderSommerKarussell mit kreativen Ideen und erlebnisreichen Angeboten zu unterstützen. So können Kinder im Alter von 5-14 Jahren aus rund 80 Veranstaltungen wählen, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Zudem konnten wir einige neue Veranstalter ins Boot holen. Ein besonderes Highlight ist zum Beispiel ein ganztägiges Fußballcamp, welches von der mobilen Fußballschule auf den Sportplätzen des SV Dickenberg ausgerichtet wird. Außerdem kann in diesem Jahr erstmals hinter die Kulissen des technischen Hilfswerks geschaut werden. Und wer schon immer einmal wissen wollte, was Wing Chun ist und wie man damit sein Selbstvertrauen verbessern kann, ist bei den „actionreichen Ferien“ genau richtig.

Wie in den vergangenen Jahren wurde versucht neben der Vielzahl an Veranstaltungen, die allen Altersgruppen und Vorlieben der Kinder gerecht werden, die Angebote möglichst kostengünstig zu gestalten. Wie bereits im letzten Jahr besteht die Möglichkeit für die KinderSommerKarussell Angebote einen Bildungsscheck einzulösen.

Wer sich schon einmal einen Einblick über das breit gefächerte Angebot machen möchte, kann das Programm jetzt schon unter http://www.kindersommerkarussell.de/ einsehen. Das Programmheft kann in der T-Info, dem Rathaus, der Stadtbücherei und vielen weiteren Auslagestellen abgeholt werden. In diesem Jahr werden erstmals keine Programmhefte in den Schulen verteilt. Oder laden Sie es hier herunter!

Anmelden kann man sich vom 26. Mai – 17. Juni wieder ausschließlich online, auf http://www.kindersommerkarussell.de/.

Am Samstag, den 02.06.2012, ist es mal wieder so weit: Insgesamt 900 Sängerinnen und Sänger werden auf zwei Bühnen die Ibbenbürener Innenstadt zum Zentrum des musikalischen Geschehens verwandeln. Von 11.00 – 19.00 Uhr werden 27 Chöre viele bekannte Hits aus verschiedenen Genres wie Pop, Gospel, Jazz und Folk bis zu Swing, Klassik und Rock zum Besten geben und anschließend zusammen mit dem Publikum das Abschlusssingen einleiten.

Gegen 20.00 Uhr präsentiert die Jugendkunstschule des Pink Pop e.V. den Hauptact. Zu Gast beim diesjährigen Chortreffen ist das Berliner „GlasBlasSingQuintett“. Dieses gestaltet mit zunächst ungewohnten Musikinstrumenten sein überaus unterhaltendes Programm. Was die fünf Musiker auf der Bühne leisten, kann definitiv in die Kategorie „unglaublich, aber wahr“ eingeordnet werden. Es ist eines von weltweit insgesamt elf Ensembles dieser Art und musikalisch gesehen auf jeden Fall das Beste.

Die Metamorphose des wenig beachteten Alltagsgegenstandes Flasche zum hippen Alleskönner-Instrument darf als gelungen gelten. Ob Beatles oder Bach, Hip Hop oder Filmmusik – die bunt gewandeten Typen pusten, ploppen, trommeln und singen bis zur Ekstase. Der zum Teil schmerzhafte Körpereinsatz und der jungenhafte Charme sorgen im Publikum schnell für die richtige Partystimmung – und das, obwohl die beteiligten Flaschen alle schon vor der Show leer waren.

Diese Jungs sind nicht nur gut drauf und beherrschen das perfekte Timing, sondern verstehen es vor allem, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Neben der Neuauflage von U- und E-Klassikern bieten augenzwinkernde Eigenkompositionen Einblicke in die Freuden und Nöte des Flaschenmusiker-Alltags. Und zwischen „Don´t be cruel“, „Mission Impossible“ und „Don’t Worry, Be Happy“ sorgt das richtige Maß an Publikumsbeteiligung dafür, dass auf beiden Seiten der Rampe keine Zeit zum Luftholen bleibt.

Programmhefte, in denen der Ablaufplan des gesamten Tages, sowie die Liedtexte für das große Abschlusssingen mit dem Publikum steht, liegen im Ibbenbürener Stadtmarketing zum Abholen bereit. Weitere Informationen zum 6. Ibbenbürener Chortreffen gibt es unter www.chortreffen.de.

Waterdown spielt letztes Konzert im Jugendkulturzentrum Scheune

Voller Stolz und Freude blicken die 5 Mitglieder der Band „Waterdown“ auf ihre 13-jährige Karriere, in der sie über 600 Shows gespielt haben, zurück. Als eine der international einflussreichsten deutschen Hardcorebands feierten sie Erfolge unter Anderem in Ländern wie zum Beispiel England, Schottland, Spanien, Frankreich, Italien, Polen, Lettland und sogar den USA. Nun beenden die Jungs von „Waterdown“ ihre Karriere und feiern dies gebührend mit einer Reihe von Abschiedsshows. Ihr allerletztes Konzert spielen die Jungs am 05.05.2012 im Jugendkulturzentrum Scheune. Hier werden sie einige ihrer drei älteren Alben „ Never Kill The Boy On The First Date“, „The Files You Have On Me“ und „ All Riot“ zum Besten geben. Doch auch aus ihrem neuen Album „ Into The Flames“, welches im März diesen Jahres veröffentlicht wurde, wird es Songs geben, welche das Publikum so richtig einheizen werden. Die Hardcoreband, welche sogar schon die Ehre hatte im legendären New Yorker Punk-Club CBGB´s zu spielen, möchte sich mit diesem letzten Konzert noch einmal bei all ihren Fans und bei all denjenigen bedanken, die sie im Laufe der letzten 13 Jahre unterstützt und viele Dinge ermöglicht haben. In dieses Konzert steckt „Waterdown“ ihre ganze Energie, Leidenschaft und vor allem Herzblut, um dem Publikum das zu geben, was sie verdienen- einen würdevollen Abschluss einer großartigen Band.