Kulturrucksack 2017

Egal, ob der April dann wet­ter­mäßig wieder mal macht, was er will – mit dem lau­nis­chsten aller Monate wird es für Kinder und Jugendliche in Ibben­büren und Hörs­tel jeden­falls richtig heiß. Denn ab April wird erneut der Kul­tur­ruck­sack aus­gepackt. Unzäh­lige Kreativ- und Kul­tur­ange­bote für Zehn- bis 14-Jährige hält das pralle Behält­nis bere­it. Und zwar kosten­los.

In diesem Jahr geht der Kul­tur­ruck­sack in bei­den Städten zum ins­ge­samt fün­ften Mal an die Star­tlin­ie. Für Kinder und Jugendliche bedeutet dies nicht weniger als eine Runde vor allem neuer Möglichkeit­en: „Wir haben in diesem Jahr noch mehr Sparten“, freut sich Lena Kon­er­mann, Kul­tur­man­agerin der Stadt Ibben­büren und als solche eine von zwei Kul­tur­ruck­sack-Koor­di­na­toren. „Es gibt Air­brush, Fig­urenthe­ater, Steam­punk, eine Schmiede…“ zählt sie auf. Beson­der­er Clou hier­bei: ein Zusam­menge­hen des Break­dance- mit dem HipHop-Ange­bot. Anleitung durch eine West­deutsche Meis­terin als Dozentin inklu­sive, wie Mitko­or­di­na­tor Sören Ruwe von der Jugend­kun­stschule des Pink Pop e.V. betont.

Action, Erfahrung, Bere­icherung: All dies umfassen die Ange­bote des NRW-weit­en Kul­tur­ruck­sacks in Hörs­tel und Ibben­büren. Als High­lights dieses Jahres gel­ten eine Nachtwächter-Tour durch Osnabrück sowie ein Aus­flug zu den Freilicht­spie­len in Teck­len­burg, wo sich Teil­nehmer zu Aladin auf den fliegen­den Tep­pich schwin­gen kön­nen. Bei­de Ange­bote aus Hörs­tel und Ibben­büren haben es sog­ar in eine Art Kreis­li­ga geschafft, wur­den in ein­er Best-of-Über­sicht des Kreis­es Ste­in­furt gelis­tet. Spek­takulär dürfte zudem ein Ende April anlaufend­er Film­work­shop aus­fall­en. Geht es hier­bei doch darum, Ideen zur eige­nen Stadt filmisch umzuset­zen, und zwar pro­fes­sionell.

Vieles neu also. Auch, was die Örtlichkeit­en bet­rifft. „Im ver­gan­genen Jahr hat sich in Ibben­büren viel auf das Jugend­kul­turzen­trum Sche­une konzen­tri­ert“, erläutert Sören Ruwe. „Jet­zt wer­den wir ver­stärkt in die Stadt­teile gehen, unter anderem nach Püs­sel­büren.“ Auch die große Abschlussver­anstal­tung im Novem­ber wird dies­mal an einem neuen Ort stat­tfind­en: im Schulzen­trum in Hörs­tel.

Gefördert wird der Kul­tur­ruck­sack von nor­drhein-west­fälis­chen Min­is­teri­um für Fam­i­lie, Kinder, Jugend, Kul­tur und Sport. Als lokale Spon­soren mit im Boot sind die VR-Bank Kreis Ste­in­furt eG sowie die Kreiss­parkasse Ste­in­furt. „Wir find­en es toll, dass der Kul­tur­ruck­sack Jugendlichen ein alter­na­tives Pro­gramm bietet“, begrün­det für Let­ztere Brit­ta Brinkmann das Mit-am-Strang-Ziehen. „Fan­tasie leben lassen – damit sind wir auf dem richti­gen Weg“, bringt ihr VR-Bank-Kol­lege Max­i­m­il­ian Heile die Sache für die von ihm geleit­ete Nieder­las­sung in Ibben­büren auf den Punkt. Beteiligt sind darüber hin­aus die Stadt Ibben­büren und die Stadt Hörs­tel, Jugendzen­tren in bei­den Kul­tur­ruck­sack-Part­ner­städten, der Ibben­büren­er Pink Pop e.V. samt sein­er Jugend­kun­stschule, der Ibben­büren­er France-Tre­ff, die Gesamtschule Ibben­büren, zudem das Fig­urenthe­ater Grin­sekatze, die Tanzschule Reinebold und das Qua­si­So-The­ater.

Wäre da noch die Sache mit der Anmel­dung. Zum einen: Einige Ange­bote laufen ja bere­its in Kürze an. Und: Kein Ange­bot ist unendlich. „Anmelden? Am besten so schnell wie möglich!“, rat­en Lena Kon­mer­mann und Sören Ruwe deshalb. Wo und wie das von­stat­ten geht, ver­rat­en jew­eils die Infos zu den einzel­nen Kursen und Ter­mi­nen, welche in ein­er Broschüre zusam­menge­fasst wur­den. Die passenden Ansprech­part­ner sind hier eben­so aufge­führt wie deren Tele­fon­num­mern und Mailadressen. Das Pro­grammheft wurde just an die Ibben­büren­er und Hörstel­er Schulen verteilt. Stöbern, auswählen und ran an die Ange­bote, lautet jet­zt die Devise.

Der Kul­tur­ruck­sack im Inter­net: kulturrucksack-ibb.de und kulturrucksack-hoerstel.de. Grund­sät­zliche Infos zum Kul­tur­ruck­sack bietet auch die all­ge­meine Web­site www.kulturrucksack.nrw.de.

Käpt’n Tofu und seine tollkühne Crew

Die näch­sten Ter­mine an dem die Käpt‘n Tofu Koch Crew sich trifft, um in der Küche der Sche­une zu zaubern sind:

16. Jan­u­ar, 17:30 Uhr
13. Feb­ru­ar, 17:30 Uhr
13. März, 17:30 Uhr

Angebote im blick.punkt von Januar bis August

Angebote für Jugendliche

Jugendtr­e­ff ab 13 Jahren
Mon­tag 16 — 19 Uhr
Mittwoch 17 — 20 Uhr
Don­ner­stag 18 — 20 Uhr

Chillen, Gespräche führen, Ideen ein­brin­gen, Musik hören und sel­ber machen, Fre­unde tre­f­fen, andere Gle­ichal­trige ken­nen ler­nen, Beratung und Hi
lfe, …
Kick­er, Bil­lard, Darts, Tis­chten­nis, Com­put­er, Werk­statt u.a. Möglichkeit­en der Freizeit­gestal­tung

Jan­u­ar – August 2017
Für Kinder zwis­chen 8 und 12 Jahren

Ange­bote, Aktio­nen und Öff­nungszeit­en

Offene Tür
mittwochs 15 – 17 Uhr (Jan­u­ar – April)
Jeden Mittwoch ist der Tre­ff­punkt nur für Kinder geöffnet. Hier kann die freie Zeit ganz indi­vidu­ell gestal­tet wer­den, z.B. mit: Kick­er, Bil­lard, Com­put­er, Gesellschaftsspie­len und Tis­chten­nis Kreative Kinder­gruppe

08. Feb­ru­ar – 16. März
mittwochs 15 – 17 Uhr
Basteln, Malen und Spie­len mit Holz, Kohle, Glas, Kork, Stoff und jed­er Menge unter­schiedlich­er Far­ben, Pin­sel, Stifte und Werkzeuge.
Hier entste­hen fan­tasiere­iche, lustige und bunte Gegen­stände und Spiele
(max­i­mal 12 Kinder/ mit Voran­mel­dung ab: 09. Jan­u­ar).

Jun­gen­gruppe
02. Feb­ru­ar – 06. April
don­ner­stags 15.30 – 18.00 Uhr
Mot­to: „Drin­nen spie­len — Draußen spie­len“
Neue Gesellschaftsspiele aus­pro­bieren, draußen mit Feuer spie­len, Com­put­er­spiele vorstellen, im Riesen­beck­er Berg einen Schatz suchen
und Kreis­spiele im großen Saal spie­len, das sind in dieser Gruppe nur
einige prak­tis­che Möglichkeit­en, etwas miteinan­der zu erleben.
(max­i­mal 12 Jungs / mit Voran­mel­dung ab: 09. Jan­u­ar)

23. Offen­er Spie­le­nach­mit­tag
Son­ntag, 26. Feb­ru­ar 15 – 18 Uhr
Ein Nach­mit­tag für Kinder und Fam­i­lien mit ein­er großen Auswahl von Gesellschaftsspie­len. Aus­pro­bieren, Ken­nen ler­nen, wieder mal spie­len.
Spiele begeis­terte Mitar­beit­er ste­hen als Mit­spiel­er oder Ani­ma­teure zur Ver­fü­gung! Natür­lich gibt’s auch Kaf­fee, Kalt­getränke und Kuchen

Oster­fe­rien
10. – 13. April

Video­pro­jekt zum The­ma: Stre­it, Frieden und Fre­und­schaft. Dazu wird mit Hil­fe ein­er Videokam­era, ein paar Mikro­fo­nen, viel Spaß und zahlre­ichen Ideen ein Film entste­hen, der aus einem kleinen Spielfilm, ein­er Talk­show und eini­gen Straßen­in­ter­wies beste­hen soll.
täglich 10–13 Uhr und 15–18 Uhr
(kosten­frei / mit Voran­mel­dung ab: 13. Feb­ru­ar)

Jun­gen­gruppe
03. Mai – 05. Juli
mittwochs 16.00 – 18.00 Uhr
Mot­to: „Sportliche Spiele und Aktio­nen“
Unter diesem Mot­to kann vieles gemacht wer­den, worauf die teil­nehmenden Jungs gemein­sam Lust haben, wie z.B. Tis­chten­nis und Bad­minton im großen Saal oder Cross Boule und faires Rin­gen im Freien.
(max­i­mal 12 Jun­gen / mit Voran­mel­dung ab: 13. März)

Stad­trand­fe­rien machen Urlaub auf Wangerooge
21. – 27. Juli
Seit weit über 30 Jahren fan­den die Stad­trand­fe­rien für Kinder in Dören­the, rund um den Ev. Markuskirch­platz, statt. Nun enden die tra­di­tionellen Stad­trand­fe­rien und machen zum Finale let­zt­ma­lig Urlaub auf der Nord­seein­sel Wangerooge. Über­nach­tungs- und Aktion­sort ist dabei das Ferien­haus „Haus Ibben­büren“ der Ev. Kirchenge­meinde, nahe der Strand­prom­e­nade.
Teil­nehmer­beitrag: 170,- €.

Da es sich um eine beson­dere, sozial-diakonis­che, Ferien­maß­nahme han­delt, ist auch der Teil­nehmer­beitrag flex­i­bel.
(Auss­chrei­bung und Anmel­dung ab: 30. Jan­u­ar)
Som­mer­fe­rien­pro­jekt am/im blick.punkt

07. – 12. August
Ein 6‑tägiges kul­turelles Ferien­pro­jekt zu einem beson­deren The­ma.
täglich 10 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr/kostenfrei/keine Voran­mel­dung

Meine Fantasie bekommt Flügel

Am Don­ner­stag, 11.August endete mit ein­er feier­lichen Ausstel­lung im großen Saal des Gemein­de­haus­es blick.punkt das spielerisch-kul­turelle Kinder­som­mer­fe­rien­pro­jekt „Meine Fan­tasie bekommt Flügel“.

9 Kinder nah­men durchge­hend und mit großer Begeis­terung an dem 4‑tägigen Ferien­pro­jekt teil, das täglich von 10–13 Uhr und 15–18 Uhr im Kinder- und Jugendtr­e­ff stat­tfand.

Das Exper­i­men­tieren und Arbeit­en mit Draht, Papi­er, Mal­s­tiften, Knete, Stre­ich­hölz­ern und Eis­stilen bere­it­ete den Kindern eine große Freude auf ihrem Weg der indi­vidu­ellen Kreativ­ität­sent­fal­tung. Es regte sie an zur viel­seit­i­gen und fan­tasiere­ichen Gestal­tung, bzw. Darstel­lung ihrer Namen, Per­son, wie auch ihrer Lebenswelt und der Umset­zung eigene Geschicht­en. Daneben wurde auch viel miteinan­der gespielt, wie mit Gesellschaftsspie­len in den Pausen­zeit­en oder mit bewe­gungsre­ichen Kreis­spie­len zu Beginn jed­er neuen Arbeit­sphase.
Zum Abschluss kon­nten die Eltern und Geschwis­ter sehen, was passiert, wenn Fan­tasie Flügel bekommt und die umfan­gre­ichen bun­ten Werke bewun­dern, die eine Heit­erkeit und Leichtigkeit ausstrahlten.

blickpunkt2016

Sonnige Grüße von der Costa Brava

Gruppenfoto Spanien 2016

41 Jugendliche und sechs Betreuer des Dor­fge­mein­schaft­shaus­es Dick­en­berg ver­brin­gen ger­ade 8 wun­der­schöne Tage im “Sport-Aktiv­camp Nau­tic Alma­ta” und grüßen von der Cos­ta Bra­va. Ange­boten wer­den zahlre­iche sportliche Aktiv­itäten, wie z.B. Mountainbike‑, Kajak oder Schnorchel­touren, Wind­sur­fen, Stand-Up-Pad­dling oder Watertrekking in den Pyrenäen. Neben diesen Ange­boten sind bei den Jugendlichen beson­ders beliebt, Städte­touren nach Girona und Barcelona oder ein Strandspazier­gang in den näch­sten Ort. Zum Bergfest gab es eine große SNEP (Sum­mer Nev­er Ends Par­ty), bei der sich über 3.000 Jugendliche aus ver­schiede­nen Camps Süd­frankre­ichs und Nordspaniens in ein­er großen Diskothek tre­f­fen, um eine Nacht zu feiern. Die Teil­nehmer kön­nen ihren Tag frei gestal­ten und genießen die Sonne am Strand oder Pool.

DGH Dickenberg organisiert Fußballturnier für Jugendgruppen">DGH Dickenberg organisiert Fußballturnier für Jugendgruppen

Am ver­gan­genen Sam­stag fand das erste Kle­in­feld-Fußball­turnier des Dor­fge­mein­schaft­shaus­es Dick­en­berg statt. Sieben Mannschaften aus ver­schiede­nen Jugendzen­tren kämpften in 21 Par­tien um den Sieg. Die ehre­namtlichen Grup­pen­leit­er und das Team des Dor­fge­mein­schaft­shaus­es küm­merten sich um die –Organ­i­sa­tion des Turniers. Neben Verpfle­gung und Getränken gab es auch die Möglichkeit in den Spiel­pausen an einem Kick­er­tisch oder mit ein­er Par­tie Kubb sich die Zeit zu vertreiben.

Beson­ders her­vorzuheben ist die große Fair­ness, mit der die Spiel­er untere­inan­der agiert haben. Den ersten Platz belegte der Jugendtr­e­ff Teck­len­burg I, vor den Jugendlichen aus dem Blick­punkt in Ibben­büren und dem Jugendtr­e­ff „Hot – Alte Dame“ aus Rheine Mesum. Der vierte Platz ging an den Jugendtr­e­ff Teck­len­burg II. Danach fol­gten der Jugendtr­e­ff Laggen­beck und die Gast­ge­ber­mannschaft vom Jugendtreff/ Jugend­fo­rum Dick­en­berg. Ver­let­zungs­be­d­ingt kon­nte JuZe aus Saer­beck das Turnier lei­der nicht zu Ende spie­len.

Die Ver­anstal­ter freuen sich auch über die gute Zusam­me­nar­beit mit dem SV Dick­en­berg, welch­er die Räum­lichkeit­en, wie Umk­lei­dek­abi­nen und Imbiss- sowie Getränke­stand zur Ver­fü­gung stellte.

IMG_3673

Ferienspaß in Möllenbeck

Acht tolle Tage voller Magie, Span­nung und Spaß, erlebten 48 Kinder und 16 Betreuer vom 24.07–31.07.2016 im Kloster Möl­len­beck.

Das Dor­fge­mein­schaft­shaus Dick­en­berg und der Kinder- und Jugendtr­e­ff Laggen­beck bericht­en von einem erfol­gre­ichen Ferien­lager.
Neben ver­schieden Baste­lak­tio­nen, kon­nten die Kinder sich auf Ori­en­tierungsrallys und Geo­caching­touren freuen.

Ein Freibadbe­such bei Son­nen­schein und das Har­ry Pot­ter Aben­teuer­spiel bracht die Kinder in Bewe­gung. Auch der Regen kon­nte bei einem Tag auf dem Indoor­spielplatz den Kindern nichts anhab­en.
Abends kon­nten die Kinder bei ver­schieden Abend­shows ‚wie „Mein Betreuer kann…“, „Schlag den Betreuer“, oder „1,2 oder 3“ zeigen, was sie kön­nen.

Das gesamte Ferien­lager bedankt sich bei HDG Strauß und Radetz & Ken­ning für die tolle Unter­stützung.

IMG_0804

Lesezeichen

Ferien­lager
Das Som­mer­lager der Gemeinde St. Lud­wig ist wieder unter­wegs und der Pas­tor macht fleißig Videos.

Graf­fi­ti
Bunte Treppe, bunte Wand Acht Jugendliche, die Hälfte aus Flüchtlings­fam­i­lien, hat­ten sich vor Tagen an das Konzept geset­zt, begleit­et von Sebas­t­ian Rolf, der Graf­fi­tikun­st und Fas­sadengestal­tung unter dem Titel „Bunte Wände“ von Ibben­büren aus anbi­etet.

Schule
Starke Kinder sind das Ziel Die Freie Schule Teck­len­burg­er Land zieht um und die Eltern helfen mit.

Studie
Deutsch­lands Jugend ist tol­er­ant und auf Kuschelkurs Teenag­er in Deutsch­land suchen der neuen Sinus-Jugend­studie zufolge den engen Schul­ter­schluss mit der Eltern­gener­a­tion.

Lesezeichen

Aus­bil­dung
Echte Chance für Nach­wuch­skräfte “Ein Schweißgerät hat Tim Spell­brink noch nie in der Hand gehabt – bis er in dieser Woche einen Schnup­pertag im Met­all­baube­trieb Ven­tk­er in Teck­len­burg-Brochter­beck absolviert hat. Kaum zwei Stun­den im Betrieb, durfte der 14-Jährige schon unter Anleitung seine erste Schweiß­naht aus­pro­bieren. Der Realschüler aus Ibben­büren ist ein­er der vie­len hun­dert Jugendlichen, die in dieser Woche an den soge­nan­nten Berufs­felderkun­dun­gen im Kreis Ste­in­furt teil­nehmen.”

Geschichte
Ahnungs­los in Lebens­ge­fahr Das Ibben­büren­er Pro­jekt “Den Kindern von Tsch­er­nobyl” bringt Zeitzeu­gen der Katas­tro­phe und Jugendliche zusam­men.

Gesund­heit
Jed­er vierte Jugendliche ritzt sich Dr. Oliv­er Hole, zuständi­ger Ober­arzt an der LWL-Tagesklinik für Psy­chi­a­trie und Psy­chother­a­pie in Ibben­büren, erläutert in einem Inter­view unter anderem, warum man sich über­haupt ver­let­zt.

Pro­jekt
Ende des Berg­baus: Pro­jekt “Glück­auf Zukun­ft” „Ab Ende 2016 wer­den Jugendzen­tren aus dem Ruhrge­bi­et und Ibben­büren sowie dem Saar­land ein­ge­laden, sich um Fördergelder zu bewer­ben“, erk­lärte die RAG-Stiftung.

Schule
Reise ins Hin­terüber­vorgestern Kinder erleben Aus­grabungs-Aben­teuer in Ibben­bürens erstem Freiluft­mu­se­um.

Termine des 1.Halbjahrs 2016 im blick.punkt

Mon­tags 16–19 Uhr: Tee­ny-Tre­ff (13–15 Jahre)
Eine Mis­chung zwis­chen Tre­ff­punkt und offen­er Aktion­s­gruppe. Die Jugendlichen, die kom­men und Lust haben, um mit anderen zusam­men auch etwas beson­deres zu unternehmen, kön­nen bes­tim­men, was bei den näch­sten Tre­f­fen getan wer­den soll. Z.B.: Sport­spiele (Bil­lard- und Tis­chten­nis­turnier), Werken und Gestal­ten (mit holz und Far­ben), Medi­en­ak­tio­nen (Film drehen und Foto­ses­sion) und Aktio­nen ausßer­halb (z.B. Hoch­seil­gar­ten)

Mittwoch 17–20 Uhr und Don­ner­stag 18–20 Uhr Jugendtr­e­ff ab 13 Jahren
Bil­liard­spiele, Dart, Kick­er und Com­put­er­ak­tiv­itäten.

Für Kinder zwis­chen 8 und 12 Jahren

Mittwochs 15–17 Uhr: Offene Tür
Jeden Mittwoch ist der Tre­ff­punkt nur für Kinder geöffnet. Hier kann die freie zeit ganz indi­vidu­ell gestal­tet wer­den, z.B. mit Kick­er, Bil­lard, Com­put­er, Gesellschaftsspie­len und Tis­chten­nis.

Mittwochs von Jan­u­ar-Mai, 15.30.-18 Uhr Kinderki­no

Ein­mal im Monat wird mittwochs im großen Saal ein beson­ders aus­ge­suchter Kinder­film gezeigt. Infos gibt’s im blick.punkt. Der Film begin­nt ca. 16 Uhr, vorher gibt es ein spielerisches Rah­men­pro­gramm.

Son­ntag, 28. Feb­ru­ar, 15–18 Uhr: 21. Offen­er Spie­le­nach­mit­tag
Ein Nach­mit­tag für Kinder und Fam­i­lien mit ein­er großen Auswahl von Gesellschaftsspie­len. Aus­pro­bieren, Ken­nen­ler­nen, wieder mal spie­len. Spiele­begeis­terte Mitar­beit­er ste­hen als Mit­spiel­er und Ani­ma­teure zur Ver­fü­gung. Natür­lich gibt es auch Kaf­fee, Kalt­getränke und Kuchen.

Don­ner­stags, 21. Jan­u­ar — 17. März, 15.30 — 18 Uhr Jun­gen­gruppe
Mot­to: “Das Spiel mit Gegen­sätzen”. Unter diesem Mot­to kann vieles gemacht wer­den, worauf die teil­nehmenden Jungs gemein­sam Lust haben, z.B. etwas Lautes — etwas Leis­es. etwas Wildes — etwas Ruhiges, etwas Kaltes — etwas Warmes, etwas Helles — etwas Dun­kles. (max­i­mal 12 Junges, mit Voran­mel­dung ab 4. Jan­u­ar.)

21. März — 24. März (Oster­fe­rien): Medi­en­pro­jekt — Wir pro­duzieren ein Hör­spiel und ein Video­pro­jekt
Mit Hil­fe ein­er Videokam­era, ein paar Mikro­fo­nen, eini­gen Gegen­stän­den und viel Spaß, Fan­tasie und zahlre­ichen Ideen, kön­nen span­nende Szenen und Geschicht­en, wie z.B. ein kleines Kri­mi-Hör­buch, entste­hen. (kosten­frei, mit Voran­mel­dung ab 15. Feb­ru­ar).

21. April — 7. Juli, Don­ner­stags, 16.-18 Uhr, Jun­gen­gruppe
Mot­to “Wir machen das, worauf wir miteinan­der Lust haben”. Unter diesem Mot­to kann vieles gemacht wer­den, worauf die teil­nehmenden Jungs gemein­sam Lust haben, z.B. Aben­teuer erleben, Raufen, Com­put­er­spiele, Action­film drehen und Feuer machen. (max­i­mal 12 Jun­gen, mit Voran­mel­dung ab 14. März)

26. Juli — 01. August: Strad­trand­fe­rien auf Wangerooge

Seit weit über 25 Jahren find­en die Stad­trand­fe­rien für Kinder in Dören­the rund um den Ev. Markus­kich­platz statt. Nun unternehmen die Stad­trand­fe­rien einen großen Aus­flug und machen zum zweit­en Mal Urlaub auf der Nord­seein­sel Wangerooge. Über­nach­tungs- und Aktion­sort ist dabei das Ferien­haus “Haus Ibben­büren” der Ev. Kirchenge­meinde Ibben­büren nahe der Strand­prom­e­nade. Der Teil­nehmer­be­trag beläuft sich auf 170€. Da es sich um eine beson­dere, sozia-diakonis­che Ferien­maß­nahme han­delt, ist auch der Teilehmer­be­trag flex­i­bel gestalt­bar. (Auss­chrei­bung und Anmel­dung ab 1. Feb­ru­ar).

08. — 13. August, tgl. von 10–13 Uhr: Som­mer­fe­rien­pro­jekt am und im blick.punkt
Ein sech­stägiges kul­turelles Ferien­pro­jekt zu einem beson­deren The­ma. (kosten­frei, keine Voran­mel­dung)