Workshops für Kinder und Jugendliche zur Mitbestimmung

Ibben­büren­er Kinder und Jugendliche möcht­en gehört und ernst genom­men wer­den, sich für ihre Angele­gen­heit­en in ihrem Leben­sum­feld ein­set­zen und in ihrer Stadt mitbes­tim­men und mit­gestal­ten. Deshalb bietet die Stadt Ibben­büren in den näch­sten Monat­en ver­schiedene Work­shops an, bei denen sie sich aktiv ein­brin­gen kön­nen. Gemein­sam mit anderen jun­gen Men­schen kön­nen sie eine Beteili­gungs­form entwer­fen, die eine eigene Plat­tform für Ibben­büren­er Kinder und Jugendliche sein kann und ein zukün­ftiges Mit­mis­chen in eur­er Stadt ermöglicht. So kön­nen Kinder und Jugendliche sich dauer­haft für Orte und The­men ein­set­zen, wo sie etwas verän­dern und verbessern möcht­en. Aber auch Dinge, die ihnen in ihrem Stadt­teil wichtig sind oder die sie vielle­icht ver­mis­sen, kön­nen sie dadurch ansprechen und verän­dern.

Der erste Work­shop find­et am Don­ner­stag, den 05. Juli 2018, um 16:30 Uhr im großen Ratssaal des Rathaus­es statt. Alle jun­gen Ibben­büren­er sind zu dieser Ver­anstal­tun­gen her­zlich ein­ge­laden, so dass auch gerne euren Fre­un­den und Ver­wandten mit­ge­bracht wer­den kön­nen.

Zusät­zlich zu den Work­shops gibt es die Möglichkeit in einem Kern­team mitzuwirken, das sich regelmäßig trifft und den weit­eren Beteili­gung­sprozess plant. Wer Inter­esse hat, in diesem Team dabei zu sein, der sollte am 05. Juli 2018 zum ersten Work­shop in den großen Ratssaal kom­men. Gerne kön­nt ihr auch eine E-Mail an Soeren.Ruwe@Ibbenbueren.de schick­en oder euch tele­fonisch unter 05451 931741 melden.

Work­shops — Beteili­gung von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Ibben­büren
Work­shop 1
„Ein­führung und Auf­takt“
Don­ner­stag, 5. Juli 2018, 16:30–18:30 Uhr, Großer Ratssaal, Rathaus Ibben­büren

Work­shop 2
„Beteili­gung in der Poli­tik“
Don­ner­stag, 30. August 2018, 16:30–18:30 Uhr, Großer Ratssaal, Rathaus Ibben­büren

Work­shop 3
„Grund­konzept gestal­ten“
Sam­stag und Son­ntag, 29.–30. Sep­tem­ber 2018, jew­eils 11:00–16:00 Uhr, Ort wird noch mit­geteilt (außer­halb vom Rathaus)

Work­shop 4
„Net­zw­erk­part­ner und Ort­steile“ Don­ner­stag, 11. Okto­ber 2018
16:30–18:30 Uhr Großer Ratssaal, Rathaus Ibben­büren

Work­shop 5
„Beteili­gungskonzept Ibben­büren“
Don­ner­stag, 8. Novem­ber 2018, 16:30–18:30 Uhr, Großer Ratssaal, Rathaus Ibben­büren

5. – 11. August 2018: Kindersommerfreizeit auf Wangerooge

Vom 5. bis 11. August 2018 bietet die Evan­ge­lis­che Kirchenge­meinde Ibben­büren für 8–12jährige eine Kinder­fe­rien­zeit auf Wangerooge an. Nähere Infor­ma­tio­nen bekommt man über den Kinder- und Jugendtr­e­ff im blick.punkt, Kanal­straße 16, 49477 Ibben­büren, Tel.: 05451 / 6272 .

Angebote im blick.punkt bis August

Jan­u­ar – August 2018
Ange­bote, Aktio­nen und Öff­nungszeit­en für Kinder zwis­chen 8 und 12 Jahren

Offene Tür
mittwochs 15 – 17 Uhr
Jeden Mittwoch ist der Tre­ff­punkt nur für Kinder geöffnet.
Hier kann die freie Zeit ganz indi­vidu­ell gestal­tet wer­den, z.B. mit:
Kick­er, Bil­lard, Com­put­er, Gesellschaftsspie­len und Tis­chten­nis

Kreative Kinder­gruppe
14. Feb­ru­ar – 21. März mittwochs 15 – 17 Uhr
Basteln, Malen und Spie­len mit Holz, Kohle, Glas, Papi­er und
jed­er Menge unter­schiedlich­er Far­ben, Pin­sel, Stifte und Werkzeuge.
Hier entste­hen fan­tasiere­iche, lustige und bunte Gegen­stände und Spiele
(max­i­mal 12 Kinder/ mit Voran­mel­dung ab: 09. Jan­u­ar).

Jun­gen­gruppe
01. Feb­ru­ar – 22. März don­ner­stags 15.30 – 18.00 Uhr
Mot­to: „Drin­nen spie­len — Draußen spie­len“
Neue Gesellschaftsspiele aus­pro­bieren, draußen mit Feuer spie­len, Com­put­er­spiele vorstellen, im Riesen­beck­er Berg einen Schatz suchen und Kreis­spiele im großen Saal spie­len, das sind in dieser Gruppe nur einige prak­tis­che Möglichkeit­en, um etwas Tolles miteinan­der zu erleben.
(max­i­mal 12 Jungs / mit Voran­mel­dung ab: 09. Jan­u­ar)

25. Offen­er Spie­le­nach­mit­tag
Son­ntag, 25. Feb­ru­ar 15 – 18 Uhr
Ein Nach­mit­tag für Kinder und Fam­i­lien mit ein­er Auswahl von Gesellschaftsspie­len. Aus­pro­bieren, Ken­nen ler­nen, wieder mal spie­len. Spiele begeis­terte Mitar­beit­er ste­hen als Mit­spiel­er oder Ani­ma­teure zur Ver­fü­gung! Natür­lich gibt’s auch Kaf­fee, Kalt­getränke und Kuchen.

Oster­fe­rien
26. – 29. März
Video­pro­jekt zum The­ma: stark, klug, hil­fs­bere­it oder … sein!
Ist etwas bess­er oder wichtiger? — Dazu wird mit Hil­fe ein­er Videokam­era, eini­gen Mikro­fo­nen, viel Spaß und zahlre­ichen Ideen ein Film entste­hen, der aus einem kleinen Spielfilm, ein­er Talk­show und eini­gen Straßen­in­ter­wies beste­hen kann.
täglich 10–13 Uhr und 15–18 Uhr
(kosten­frei / mit Voran­mel­dung ab: 19. Feb­ru­ar)

Jun­gen­gruppe
12. April – 21. Juni mittwochs 16.00 – 18.00 Uhr
Mot­to: „Sportliche Spiele und Aktio­nen“
Unter diesem Mot­to kann vieles gemacht wer­den, worauf die teil­nehmenden Jungs gemein­sam Lust haben, wie z.B. Tis­chten­nis und Bad­minton im großen Saal oder Cross Boule und faires Rin­gen im Freien.
(max­i­mal 12 Jun­gen / mit Voran­mel­dung ab: 13. März)

Kinder­som­mer­freizeit auf der Insel Wangerooge
05. – 11. August
Som­mer­fe­rien — Schul­freie Zeit
Sich die Zeit nehmen für: Entspan­nung — Spaß — Ent­deck­un­gen
Das geht mit der neuen Kinder­freizeit auf der Nord­seein­sel Wangerooge. Über­nach­tungs- und Aktion­sort ist das Ferien­haus „Haus Ibben­büren“ der Ev. Kirchenge­meinde, nahe der Strand­prom­e­nade.
Teil­nehmer­beitrag: 170,- €. Da es sich um eine beson­dere, sozial-diakonis­che, Ferien­maß­nahme han­delt, ist auch der Teil­nehmer­beitrag flex­i­bel vari­ier­bar u. gestalt­bar.
(Auss­chrei­bung und Anmel­dung ab: 05. Feb­ru­ar)

Som­mer­fe­rien­pro­jekt am/im blick.punkt
23. – 27. Juli
Ein 6-tägiges kul­turelles Ferien­pro­jekt zu einem beson­deren The­ma.
täglich 10 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr/kostenfrei/keine Voran­mel­dung

Lesezeichen

Jugen­dar­beit
Nach 30 Jahren ver­ab­schiedet sich Wolf­gang Wal­ter vom Jugendtr­e­ff Püs­sel­büren und wech­selt zur Evan­ge­lis­chen Jugend­hil­fe.

»Mar­tin, meinst Du die Mäd­chen aus mein­er Klasse mögen mich?« Mar­tin Grom­mel berichtet über seine Arbeit mit Flüchtlin­gen in Berlin.

App
“Schutzranzen”-Projekt kom­biniert Kinder-Track­ing mit Verkehrssicher­heit Der Bürg­er­rechtsvere­in Dig­i­tal­courage fordert, dass das Pro­jekt “Schutzranzen” sofort eingestellt wird. Es zeich­net die Bewe­gung von Grund­schulkindern auf. Die Daten­schutza­uf­sicht erwartet von allen Pro­jek­t­beteiligten “Mäßi­gung”.

Fernse­hen
Malv­ina, Diaa und der Hass Wie eine Flüchtlingskinder­re­portage auf KIKA von Recht­en instru­men­tal­isiert wird.

Der Medi­en-Run auf Insta­gram Kaum ein funk­tion­ieren­des Net­zw­erk wird davon ver­schont, von kom­merziellen Anbi­etern über­flutet zu wer­den. Was Bild und Spiegel auf Insta­gram wollen, wird in diesem ZAPP-Video angeschnit­ten.

Face­book
Ben Gross­er hat eine Brows­er-Erweiterung geschrieben, die auf Face­book die aufmerk­samkeit­sheis­chen­den Hin­weiss­child­chen ausstellt.

Wettbewerb zur Europawoche 2018

NRW-Europamin­is­ter Stephan Holthoff-Pfört­ner ruft Kom­munen, Vere­ine, Ver­bände, Schulen und son­stige Ein­rich­tun­gen zur Teil­nahme am Wet­tbe­werb zur Europa­woche 2018 auf. Noch bis zum 22. Jan­u­ar 2018 kann man sich mit einem Pro­jekt bewer­ben. Die Pro­jek­te wer­den mit bis zu 2000€ prämiert:

Grund­sät­zlich sollte es sich um Pro­jek­te han­deln, die ein­er möglichst großen Zahl von Bürg­erin­nen und Bürg­ern zugänglich sind, eine große öffentliche Res­o­nanz erfahren und in der Europa­woche vom 2. Mai bis 15. Mai 2018 im Land Nor­drhein-West­falen stat­tfind­en. Die Europa­woche im kom­menden Jahr ste­ht unter dem Mot­to „Europäis­ches Kul­ture­be­jahr 2018“. Am Wet­tbe­werb teil­nehmen kön­nen aus­gewählte Pro­jek­te wahlweise zu den The­men­feldern:

„Europa liebenswert – europäis­che Kul­tur verbindet“
„Europa erlebenswert – europäis­ch­er Kul­tur begeg­nen“
„Europa erstrebenswert – europäis­che Kul­tur for­men“.

Sola Mauritius 2018: Reise um die Welt

Vom 7. bis 18. August macht das Som­mer­lager St. Mau­ri­tius eine „Reise um die Welt“: Es geht wieder in die Schützen­halle in Fret­ter im Sauer­land. Die Ferien­freizeit ist für alle Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren. Die Teil­nehmerkosten betra­gen 230 Euro. Die Anmel­dung find­et am Son­ntag, den 3. Dezem­ber, um 17 Uhr im Pfar­rheim St. Mau­ri­tius, Alte Nord­straße 4 in Ibben­büren, statt.

Jugendlager in Spanien 2018

Das Dor­fge­mein­schaft­shaus Dick­en­berg organ­isiert vom 05. — 17. August 2018 zum sech­sten Mal eine Ferien­freizeit im Aktiv-Kom­fort-Camp an der Cos­ta Bra­va in Spanien.

Der 4 Sterne Camp­ing­platz am Meer lässt keine Wün­sche für die 13 — 16 Jähri­gen Jugendlichen offen. Die Unterkun­ft find­et in Mehrper­so­nen­zelte statt. Die Luft­ma­tratze kann jedoch zu Hause gelassen wer­den, denn es gibt in den Zel­ten Bet­ten mit Matratzen.

Neben dem Strand und ein­er großen Pool Anlage gibt es auch ein großes Sportange­bot.

Zusam­men mit den Jugendlichen möcht­en wir ein span­nen­des Pro­gramm entwick­eln, damit es ein toller und unvergesslich­er Urlaub wird. Zusät­zlich beste­ht die Möglichkeit an ver­schiede­nen Aktiv­itäten teilzunehmen wie z.B. Moun­tain­bike-Touren, Tage­saus­flüge nach Barcelona, Watertrekking, der Besuch eines Aqua­parks, Wasser­sportange­bote und vieles mehr.

Die Kosten betra­gen für die Ferien­freizeit 470€ inkl. Anreise und Vol­lverpfle­gung (zusät­zliche Kosten kön­nen durch die Aktiv­itäten entste­hen).

Anmel­dun­gen abso­fort im Dor­fge­mein­schaft­shaus Dick­en­berg, per Mail unter sommerlager@dorfgemeinschaftshaus-dickenberg.de oder tele­fonisch unter 05451/12590.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen gibt es unter www.dorfgemeinschaftshaus-dickenberg.de

Kinder-Sommerkarussell 2017

Die Vor­bere­itun­gen für das Kinder­fe­rien­pro­gramm, das in diesem Jahr bere­its zum 11. Mal von der Stadt­mar­ket­ing Ibben­büren GmbH in Koop­er­a­tion mit dem Ibben­büren­er Bünd­nis für Fam­i­lie aus­gerichtet wird, sind abgeschlossen. Erfreulicher­weise haben sich wieder viele Vere­ine, Unternehmen und auch Pri­vat­per­so­n­en aus Ibben­büren und Umge­bung bere­it erk­lärt, das Kinder­Som­merKarus­sell mit kreativ­en Ideen und erleb­nis­re­ichen Ange­boten zu unter­stützen. So kön­nen Kinder im Alter von 5–14 Jahren aus rund 80 Ver­anstal­tun­gen wählen, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Wie in den ver­gan­genen Jahren wurde ver­sucht neben der Vielzahl an Ver­anstal­tun­gen, die allen Alters­grup­pen und Vor­lieben der Kinder gerecht wer­den, die Ange­bote möglichst kostengün­stig zu gestal­ten. Wie bere­its im let­zten Jahr beste­ht die Möglichkeit für die Kinder­Som­merKarus­sell Ange­bote einen Bil­dungss­check einzulösen.

Wer sich ein­mal einen Ein­blick über das bre­it gefächerte Ange­bot machen möchte, kann das Pro­gramm jet­zt schon unter kindersommerkarussell.de ein­se­hen. Das Pro­grammheft kann in der T-Info, dem Rathaus, der Stadt­bücherei und vie­len weit­eren Aus­lagestellen abge­holt wer­den.

Zwar ist der Anmeldezeitraum für spezielle Aktio­nen schon vor­bei, aber ab dem 6. Juli kön­nen in der Geschäftsstelle der Stadt­mar­ket­ing Ibben­büren GmbH Restkarten erwor­ben wer­den.

Kulturrucksack 2017

Egal, ob der April dann wet­ter­mäßig wieder mal macht, was er will – mit dem lau­nis­chsten aller Monate wird es für Kinder und Jugendliche in Ibben­büren und Hörs­tel jeden­falls richtig heiß. Denn ab April wird erneut der Kul­tur­ruck­sack aus­gepackt. Unzäh­lige Kreativ- und Kul­tur­ange­bote für Zehn- bis 14-Jährige hält das pralle Behält­nis bere­it. Und zwar kosten­los.

In diesem Jahr geht der Kul­tur­ruck­sack in bei­den Städten zum ins­ge­samt fün­ften Mal an die Star­tlin­ie. Für Kinder und Jugendliche bedeutet dies nicht weniger als eine Runde vor allem neuer Möglichkeit­en: „Wir haben in diesem Jahr noch mehr Sparten“, freut sich Lena Kon­er­mann, Kul­tur­man­agerin der Stadt Ibben­büren und als solche eine von zwei Kul­tur­ruck­sack-Koor­di­na­toren. „Es gibt Air­brush, Fig­urenthe­ater, Steam­punk, eine Schmiede…“ zählt sie auf. Beson­der­er Clou hier­bei: ein Zusam­menge­hen des Break­dance- mit dem HipHop-Ange­bot. Anleitung durch eine West­deutsche Meis­terin als Dozentin inklu­sive, wie Mitko­or­di­na­tor Sören Ruwe von der Jugend­kun­stschule des Pink Pop e.V. betont.

Action, Erfahrung, Bere­icherung: All dies umfassen die Ange­bote des NRW-weit­en Kul­tur­ruck­sacks in Hörs­tel und Ibben­büren. Als High­lights dieses Jahres gel­ten eine Nachtwächter-Tour durch Osnabrück sowie ein Aus­flug zu den Freilicht­spie­len in Teck­len­burg, wo sich Teil­nehmer zu Aladin auf den fliegen­den Tep­pich schwin­gen kön­nen. Bei­de Ange­bote aus Hörs­tel und Ibben­büren haben es sog­ar in eine Art Kreis­li­ga geschafft, wur­den in ein­er Best-of-Über­sicht des Kreis­es Ste­in­furt gelis­tet. Spek­takulär dürfte zudem ein Ende April anlaufend­er Film­work­shop aus­fall­en. Geht es hier­bei doch darum, Ideen zur eige­nen Stadt filmisch umzuset­zen, und zwar pro­fes­sionell.

Vieles neu also. Auch, was die Örtlichkeit­en bet­rifft. „Im ver­gan­genen Jahr hat sich in Ibben­büren viel auf das Jugend­kul­turzen­trum Sche­une konzen­tri­ert“, erläutert Sören Ruwe. „Jet­zt wer­den wir ver­stärkt in die Stadt­teile gehen, unter anderem nach Püs­sel­büren.“ Auch die große Abschlussver­anstal­tung im Novem­ber wird dies­mal an einem neuen Ort stat­tfind­en: im Schulzen­trum in Hörs­tel.

Gefördert wird der Kul­tur­ruck­sack von nor­drhein-west­fälis­chen Min­is­teri­um für Fam­i­lie, Kinder, Jugend, Kul­tur und Sport. Als lokale Spon­soren mit im Boot sind die VR-Bank Kreis Ste­in­furt eG sowie die Kreiss­parkasse Ste­in­furt. „Wir find­en es toll, dass der Kul­tur­ruck­sack Jugendlichen ein alter­na­tives Pro­gramm bietet“, begrün­det für Let­ztere Brit­ta Brinkmann das Mit-am-Strang-Ziehen. „Fan­tasie leben lassen – damit sind wir auf dem richti­gen Weg“, bringt ihr VR-Bank-Kol­lege Max­i­m­il­ian Heile die Sache für die von ihm geleit­ete Nieder­las­sung in Ibben­büren auf den Punkt. Beteiligt sind darüber hin­aus die Stadt Ibben­büren und die Stadt Hörs­tel, Jugendzen­tren in bei­den Kul­tur­ruck­sack-Part­ner­städten, der Ibben­büren­er Pink Pop e.V. samt sein­er Jugend­kun­stschule, der Ibben­büren­er France-Tre­ff, die Gesamtschule Ibben­büren, zudem das Fig­urenthe­ater Grin­sekatze, die Tanzschule Reinebold und das Qua­si­So-The­ater.

Wäre da noch die Sache mit der Anmel­dung. Zum einen: Einige Ange­bote laufen ja bere­its in Kürze an. Und: Kein Ange­bot ist unendlich. „Anmelden? Am besten so schnell wie möglich!“, rat­en Lena Kon­mer­mann und Sören Ruwe deshalb. Wo und wie das von­stat­ten geht, ver­rat­en jew­eils die Infos zu den einzel­nen Kursen und Ter­mi­nen, welche in ein­er Broschüre zusam­menge­fasst wur­den. Die passenden Ansprech­part­ner sind hier eben­so aufge­führt wie deren Tele­fon­num­mern und Mailadressen. Das Pro­grammheft wurde just an die Ibben­büren­er und Hörstel­er Schulen verteilt. Stöbern, auswählen und ran an die Ange­bote, lautet jet­zt die Devise.

Der Kul­tur­ruck­sack im Inter­net: kulturrucksack-ibb.de und kulturrucksack-hoerstel.de. Grund­sät­zliche Infos zum Kul­tur­ruck­sack bietet auch die all­ge­meine Web­site www.kulturrucksack.nrw.de.

Käpt’n Tofu und seine tollkühne Crew

Die näch­sten Ter­mine an dem die Käpt‘n Tofu Koch Crew sich trifft, um in der Küche der Sche­une zu zaubern sind:

16. Jan­u­ar, 17:30 Uhr
13. Feb­ru­ar, 17:30 Uhr
13. März, 17:30 Uhr