Facebook

Unter der URL http://www.facebook.com/ibbpunkt find­et sich die Face­book-Seite von ibbpunkt. Sie ver­lassen das Ange­bot von ibbpunkt.de und rufen Inhalte auf Servern von Face­book ab, sobald Sie den But­ton “Ja” anklick­en. Wir spe­ich­ern zu kein­er Zeit per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en unser­er Face­book-Fre­unde. Die von Ihnen auf unser­er Seite eingegebe­nen Dat­en wie z.B. Kom­mentare, Videos oder Bilder, wer­den von der Stadt Ibben­büren zu kein­er Zeit für andere Zwecke genutzt oder weit­ergegeben.

Wir als Betreiber der Fan­page haben jedoch kein­er­lei Ein­fluss auf die Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en durch Face­book. Es kann nicht aus­geschlossen wer­den, dass Face­book Ihre Pro­fil­dat­en nutzt und/oder an Dritte weit­ergibt. Dies kann etwa Ihre Gewohn­heit­en, per­sön­lichen Beziehun­gen, Vor­lieben und weit­ere Aspek­te betr­e­f­fen. Wech­seln Sie nur zu Face­book, wenn Sie sich dieser Auswirkun­gen bewusst sind und die genan­nten Risiken in Kauf nehmen möcht­en. Informieren Sie sich gegebe­nen­falls über die bere­it­gestell­ten Quellen.

 

NRW Landtagswahl am 13. Mai 2012">NRW Landtagswahl am 13. Mai 2012

Ich werde niemals, niemals eine Wahl ver­säu­men. Ich hat­te ein­fach zu lange auf das Glück der Mitwirkung warten müssen, als dass ich die Ohn­macht der Unter­ta­nen je vergessen kön­nte.

(Bun­de­spräsi­dent Joachim Gauck)

Am 13. Mai wird in NRW ein neuer Land­tag gewählt. Der alte Land­tag hat­te Neuwahlen beantragt, nach­dem die Regierung von SPD und Bünd­nis 90/ Die Grü­nen keine Mehrheit für ihren Haushalt bekom­men kon­nte. In Umfra­gen liegen SPD und Grüne knapp unter ein­er eige­nen Mehrheit. Die Wahl ist also noch völ­lig offen.

Als Direk­tkan­di­dat­en für ein Land­tags­man­dat stellen sich im Wahlkreis 83 (Ste­in­furt III), zu dem Ibben­büren gehört, fol­gende Kan­di­dat­en zur Wahl:

- Wil­fried Grunen­dahl (CDU), Kauf­mann aus Teck­len­burg,
Frank Sun­der­mann (SPD), Garten­bau-Inge­nieur aus West­erkap­peln,
— Fer­di­nand Blanke (Bünd­nis 90/ Die Grü­nen), Angestell­ter im öffentlichen Dienst aus West­erkap­peln,
Carsten Antrup (FDP), Angestell­ter im IT Pro­jek­t­man­age­ment aus Lienen,
Ernst Gold­beck (DIE LINKE), Rent­ner aus Ibben­büren, und
— Flo­ri­an Wag­n­er (Die Piraten­partei), Stu­dent aus Lengerich.

Radio RST haben die Kan­di­dat­en kurze Stel­lung­nah­men zu ihren poli­tis­chen Ansicht­en gegeben. Wer testen möchte, zu welch­er Partei seine eige­nen Ansicht­en am ehesten passen, kann den Wahl-o-mat anwer­fen.

Die Wahllokale öfn­nen in Ibben­büren um 8 Uhr, wer ver­hin­dert ist, kann auch eine Briefwahl beantra­gen.

Wir machen das Buch zu

Water­down spielt let­ztes Konz­ert im Jugend­kul­turzen­trum Sche­une

Voller Stolz und Freude blick­en die 5 Mit­glieder der Band „Water­down“ auf ihre 13-jährige Kar­riere, in der sie über 600 Shows gespielt haben, zurück. Als eine der inter­na­tion­al ein­flussre­ich­sten deutschen Hard­core­bands feierten sie Erfolge unter Anderem in Län­dern wie zum Beispiel Eng­land, Schot­t­land, Spanien, Frankre­ich, Ital­ien, Polen, Let­t­land und sog­ar den USA. Nun been­den die Jungs von „Water­down“ ihre Kar­riere und feiern dies gebührend mit ein­er Rei­he von Abschiedsshows. Ihr aller­let­ztes Konz­ert spie­len die Jungs am 05.05.2012 im Jugend­kul­turzen­trum Sche­une. Hier wer­den sie einige ihrer drei älteren Alben „ Nev­er Kill The Boy On The First Date“, „The Files You Have On Me“ und „ All Riot“ zum Besten geben. Doch auch aus ihrem neuen Album „ Into The Flames“, welch­es im März diesen Jahres veröf­fentlicht wurde, wird es Songs geben, welche das Pub­likum so richtig ein­heizen wer­den. Die Hard­core­band, welche sog­ar schon die Ehre hat­te im leg­endären New York­er Punk-Club CBGB´s zu spie­len, möchte sich mit diesem let­zten Konz­ert noch ein­mal bei all ihren Fans und bei all den­jeni­gen bedanken, die sie im Laufe der let­zten 13 Jahre unter­stützt und viele Dinge ermöglicht haben. In dieses Konz­ert steckt „Water­down“ ihre ganze Energie, Lei­den­schaft und vor allem Herzblut, um dem Pub­likum das zu geben, was sie ver­di­enen- einen würde­vollen Abschluss ein­er großar­ti­gen Band.

Razzmatazz live am 10.03 in der Scheune

Razzmatazz haben ein Video ihres Auftritts in der Sche­une online gestellt:

SEE YOU in Ibbenbüren">Landesweiter Wettbewerb SEE YOU in Ibbenbüren

Die Auss­chrei­bung zum lan­desweit­en Wet­tbe­werb Jugend­kul­tur­preis NRW 2012 läuft bis zum 15. Mai. (Auss­chrei­bungs­fly­er im Anhang)

Worum geht´s?

Preiswürdig sind Pro­jek­te aus allen kün­st­lerischen Sparten, die den Blick dafür öff­nen, was junge Men­schen bewegt und begeis­tert, was ihr Leben und Umfeld aus­macht. Den The­men sind keine Gren­zen geset­zt. Es gibt Preise im Gesamtwert von 15.000 Euro zu gewin­nen.

Wer kann sich bewer­ben?

Zur Teil­nahme aufgerufen sind Kinder, Jugendliche und alle im Bere­ich der Kinder- und Jugend­kul­tur­ar­beit aktiv­en Einzelper­so­n­en, Ini­tia­tiv­en, Grup­pen, freie und öffentliche Träger.

Wie bewerbe ich mich?

Pro­jek­te, die im Zeitraum 2010 bis 2012 durchge­führt wur­den, kön­nen sich per Online-For­mu­lar unter www.jugendkulturpreis.de in vier Preiskat­e­gorien bewer­ben: Jugend­kul­tur­preis NRW, Kinderkul­tur­preis NRW, Young Europe Award und Online-Award.

Wer fördert die Auss­chrei­bung?

Gefördert wird der Jugend­kul­tur­preis NRW 2012 durch das Min­is­teri­um für Fam­i­lie, Kinder, Jugend, Kul­tur und Sport des Lan­des Nor­drhein-West­falen, die Stadt Ibben­büren, die Kreiss­parkasse Ste­in­furt, die Kul­turs­tiftung der West­fälis­chen Prov­inzial Ver­sicherung, den Rotary Club Teck­len­burg­er Land und die RWE Deutsch­land AG. Ver­anstal­ter sind die LAG Kul­tur­päd­a­gogis­che Dienste/Jugendkunstschulen NRW e.V. (LKD) in Koop­er­a­tion mit der Jugend­kun­stschule des Pink Pop e.V. Ibben­büren und die Lan­desvere­ini­gung Kul­turelle Jugen­dar­beit NRW e.V. (LKJ).

Kon­takt:

LKD NRW e.V. – Jugend.Kultur.Preis NRW 2012 – Kur­park 5 – 59425 Unna

jugendkulturpreis@lkd-nrw.de

mehr: Auss­chrei­bungs­fly­er

Es irrt der Mensch Digger solange er strebt Alder

Dass Erwach­sene sich über Jugendliche wun­dern, das ist nicht neu. Neu ist aber, dass sie sich Meth­o­d­en aus­denken, um Jugendliche zu ver­ste­hen. Jet­zt hat ein Jour­nal­ist vorgeschla­gen, man solle die Begriffe Alder, Dig­ger und Deine Mud­der als Satzze­ichen inter­pretieren, dann kön­nte man Jugend­sprache ver­ste­hen:

Dig­ger” wäre ein Kom­ma, “Alder” ein Punkt (“Dig­ger­alder” fol­glich ein Semi­kolon), und “deine Mud­der” stünde für das Aus­rufeze­ichen.

was bei ein­er Umfor­mulierung von Shake­speare zu sowas führen würde:

Sein oder nicht sein Dig­ger das ist hier die Frage Alder

Wo soll denn das noch hin­führen Schlangealder

Kann ich wegen meiner Facebook-Pinnwand verklagt werden?

Die Nachricht sorgte für Aufre­gung, dass ein Face­book-Benutzer verk­lagt wor­den ist, weil jemand an seine Face­book-Pin­nwand ohne Erlaub­nis des eigentlichen Urhe­bers ein geschützte Bild gepin­nt hat. Wie riskant sind also die Inhalte an mein­er Face­book-Pin­nwand?

Der Düs­sel­dor­fer Recht­san­walt Udo Vet­ter meint: Kaum. Erst muss man darauf hingewiesen wer­den, dass an der eige­nen Pin­nwand solche Inhalte gepin­nt wor­den sind und erst, wenn man so einen Hin­weis ignori­ert, kann man belangt wer­den. Aber auch wenn man angeschrieben wird kön­nten Face­book-Nutzer Abmah­nun­gen erst ein­mal

schon mit dem Argu­ment abwehren, dass nicht sie, son­dern Face­book die Infor­ma­tio­nen auf der Pin­nwand zur Ver­fü­gung stellt.

Aber verk­lagt wer­den kann man leicht, wenn die eigene Face­book-Pin­nwand für jeden ein­sicht­bar ist. Deswe­gen am besten die Face­book-Pin­nwand unzugänglich für Uner­wün­schte machen. Das geht im Face­book-Pro­fil unter “Pri­vat­sphäre-Ein­stel­lun­gen”:

Willkommen auf ibbpunkt.de!

So, ich kann als Web­mas­ter schon mal alle Früh­draufk­lick­er begrüßen! Hal­lo aller­seits, dies wird ein Kinder- und Jugend­por­tal. Inhalte wer­den nach und nach hier ein­trudeln. Immer­hin kann man ja schon mal testen, ob die Tech­nik stimmt. Wer aber schon mag, kann dem Pro­jekt auf Face­book und auf Twit­ter fol­gen. Dort wird man jew­eils über die aktuellen Beiträge benachrichtigt wer­den. Bis dahin, schö­nen Dank für’s Vor­beis­chauen,

Carsten

[Foto-Quelle: Zwei Kaf­fee­tassen ]