Vom 12. bis 28. Juli 2023 zieht es das Lager der Scheune wieder nach Korfu. Die Plätze waren schnell ausgebucht, aber es gibt noch eine Reserveliste.

Die Freude ist groß – das Jugendlager des Pink Pop e.V. geht 2023 in eine neue Runde. die 75 Teilnehmer*innen und Betreuer*innen dürfen sich auf den kommenden Sommer auf der griechischen Sonneninsel Korfu freuen. Wie immer bietet der Pink Pop e.V. in enger Kooperation mit dem Jugendkulturzentrum Scheune und der Jugendkunstschule des Pink Pop e.V. ein vielfältiges Erholungs- und Jugendkulturprogramm vor Ort an. So dürfen sich die Jugendlichen im Alter von 14-18 Jahren auf eine gepflegte Ferienanlage mit Mehrzimmer-Apartments und Poolanlage freuen. Zusätzlich wird unsere Küchen-Crew gemeinsam mit den Teilnehmer*innen täglich für eine gesunde und ausgewogene Vollverpflegung (Frühstück, Mittagsbuffet, Abendessen) sorgen. Desweiteren organisiert das Betreuungsteam zahlreiche Workshop-Angebote wie z.B. Band / Songwriter, Tanz, Theater, Sport, Kreativ und Medien. Das Rahmenprogramm wird durch zahlreiche, kreative Aktionen und Ideen der Teilnehmer*innen, Partys sowie Ausflüge in die Umgebung ergänzt. Natürlich bleibt während unseres Aufenthalts genug Zeit für Entspannung, Sonnenbaden und Abkühlungen im Pool 🙂

Kosten: 660,00 € (inkl. Transfer, Unterkunft, Vollverpflegung, Programm und Betreuung)

Alter: 14 – 18 Jahre

KIKA Award, Auszeichnungen gehen nach Ibbenbüren, Münster, Bergisch Gladbach, Asperg und Augsburg

Verantwortungsvoller Umgang mit unserer durch nachhaltiges Engagement – das ist das Credo der Kategorie »For Our Planet Award«, die durch Schauspieler und Sänger Tom Beck vertreten wurde: »Auf verzichten, mit der Bahn reisen, mit dem Rad fahren und wassersparend duschen – damit fängt an. Auch die nominierten Projekte stehen auf besondere Weise dafür«, betonte er die Wichtigkeit jeder Idee, die zur Verbesserung der Umwelt beitragen kann. Hier durfte Tina (12) aus Ibbenbüren jubeln, die es mit ihrem Projekt »Drainagesystem für Bergmolche« schaffte, eine bedrohte Tierart in ihrer Region effektiv zu schützen und somit einen aktiven Beitrag zum Erhalt der #Biodiversität zu leisten. »Es waren alles super Projekte, aber ich freue mich total über den Preis und bin sehr stolz. Ich habe sehr viel Arbeit in mein Projekt investiert und es seit zwei Jahren immer weiter aufgebaut – das ist jetzt der Lohn!«, nahm sie den Award freudestrahlend entgegen.

Die Aufzeichnung der Sendung findet sich hier.