Ideen sammeln, Maßnahmen entwickeln und Aktionen planen – genau darum wird es gehen, wenn die Stadt Ibbenbüren am Montag und Dienstag, 29. und 30. August, Kinder und Jugendliche zur Ideenschmiede „Sauberes Ibbenbüren“ ins Rathaus einlädt.

Worum geht es konkret?

Müll an Orten, an denen er nicht hingehört, ist ein Problem. Auch in Ibbenbüren. Nicht nur in der Innenstadt, sondern auch dort, wo Kinder spielen oder Jugendliche ihre Freizeit verbringen wollen, sammelt sich Müll an: auf Wiesen und zwischen Hecken, am Aasee, in den Wohngebieten und auf den Spielplätzen – nahezu überall finden sich kaputte Flaschen, Verpackungen von Süßigkeiten oder alte Zigarettenkippen. „Wir finden: Das muss nicht sein!“, sagt Luise Reiher, Umweltschutzbeauftragte der Stadt Ibbenbüren. „Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen wollen wir daher Ideen für Projekte zu den Themen ‚Müll‘ und ‚nachhaltiger Konsum‘ sammeln. Die besten Vorschläge sollen in die Tat umgesetzt werden.“

„Wir“, das sind neben der Stadtverwaltung die Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land e.V. (ANTL), der Offene Jugendrat Ibbenbüren, die Fridays-for-Future-Ortsgruppe Ibbenbüren sowie die städtische Initiative für „Gutes Klima in Ibbenbüren“. Sie alle freuen sich schon jetzt auf möglichst viele Kinder und Jugendliche, die an der Ideenschmiede im Rathaus teilnehmen.

Die Termine
  • Kinder im Grundschulalter sind am Montag, 29. August, zur Ideenschmiede im Großen Ratssaal des Ibbenbürener Rathauses, Alte Münsterstraße 16, eingeladen. Los geht es um 16 Uhr, das Ende ist für spätestens 18 Uhr vorgesehen.
  • Kinder und Jugendliche der weiterführenden Schulen können am Dienstag, 30. August, ihren Ideen freien Lauf lassen. Dann findet auch für sie zwischen 16 Uhr und 18 Uhr im Großen Ratssaal die Ideenschmiede statt.

Um an der Ideenschmiede „Sauberes Ibbenbüren“ teilzunehmen, genügt eine Anmeldung per E-Mail an die ANTL unter umweltbildung@antl-ev.de. Anmeldeschluss ist Montag, 22. August.

„Kommt vorbei und macht mit euren Ideen Ibbenbüren ein Stück sauberer!“, wirbt Luise Reiher für die Ideenschmiede und damit für aktiven Umweltschutz, an dem sich jedes Schulkind, jede Jugendliche und jeder Jugendliche in Ibbenbüren kreativ beteiligen kann.

Die Ideenschmiede „Sauberes Ibbenbüren“ wird gefördert durch die Nationale Klimaschutz-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Flyer zum Herunterladen