Lesezeichen

Erziehung
Heim- und Pflegekinder: Ein Euro für mich, drei fürs Jugendamt

Der 18-jährige Serkan wohnt seit seinem dritten Lebensjahr bei seinen Pflegeeltern im nordrhein-westfälischen Ibbenbüren. Auch er hat seine erste Ausbildung nach einem Jahr frustriert geschmissen und startet nun ebenfalls seinen zweiten Versuch, Fachkraft in der Lagerlogistik zu werden. Wieder soll er zwei Drittel seines Lohnes abgeben.

Flüchtlingshilfe
Ferienspaß-Kinder in Mettingen unterstützen AWIGO-Spielzeugaktion – Großspende an ZUE Ibbenbüren überreicht

Darüber hinaus hatte die Ehrenamtliche Gabi Pehle auch die Übergabe einer Großspende an die ZUE Ibbenbüren Anfang Juli initiiert. „Als nach zwei positiven Corona-Tests Überlegungen liefen, die gesamte ZUE unter Quarantäne zu stellen, dachte ich an die vielen betroffenen Flüchtlingskinder vor Ort. Ich nahm direkt Kontakt auf und erfragte, ob Spielzeug benötigt werde“, berichtet Pehle den Hintergrund für die Spende. Trotz der Tatsache, dass glücklicherweise eine Quarantäne der gesamten Einrichtung ausblieb, freute sich das zuständige Team der DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH sehr über ihre Anfrage. „Wir können die Spielsachen sehr gut gebrauchen, sie sind eine enorme Bereicherung für uns“, betonten Betreuungsleiterin Derya Arslan und Umfeldmanager Sven Wilcke.

Ausbildung
Trotz Corona-Krise jungen Menschen gute Perspektiven bieten
NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann, Anja Weber, Vorsitzende des Deutscher Gewerkschaftsbund NRW, Torsten Withake, Leiter der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und Christian Woltering, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands haben sich heute in Ibbenbüren im Kreis Steinfurt informiert, wie benachteiligte Jugendliche durch die gezielte Unterstützung eines Bildungsträgers auf dem Weg zu einem erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung begleitet werden.

Religion
Sprayer-Kunst auf Verkehrsschildern in Ibbenbürener Pfarrkirche Ausstellung zur neuen BDKJ-Jugendbibel mit Illustrationen von Mika Springwald

Familie
„Gerade jetzt den Humor nicht verlieren”

Die aktuelle Coronakrise wirkt sich auch auf das Familienleben aus. Tino Bierbaum, Fachdienstleiter Kinder, Jugend und Familie beim Caritasverband Tecklenburger Land, geht im Interview auf die aktuelle Situation ein und erzählt, was in solchen Ausnahmezeiten für Familien wichtig ist.