Buchtipp: John Green — Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green hat eine lustige, tem­pera­mentvolle Geschichte über zwei Jugendliche geschrieben — die Krebs haben. Passt das zum ern­sten The­ma ein­er Kreb­serkrankung?

Inhalt

Hazel ist 16 Jahre alt und ein ziem­lich zynis­ches Mäd­chen. Das liegt wohl an ihrer Krankheit, daran, dass sie seit 3 Jahren nicht mehr zur Schule geht und an ihrer über­für­sor­glichen Mut­ter, die sich Sor­gen macht, dass Hazel zu wenig am All­t­agsleben teil­nimmt. Hazels Welt ändert sich als sie Gus ken­nen lernt, einen Typen, der “echt heiß” ist. Mit ihm macht sie sich auf eine Reise nach Ams­ter­dam — um ihren Lieblingss­chrift­steller zu tre­f­fen. Dort erfahren sie einiges über das Leben von Anne Frank.

Tja, so wenig wie Die neuen Lei­den des jun­gen W. ein Buch über den Sozial­is­mus ist, ist dieses Buch eines über die Krankheit Krebs. Aber das solles auch nicht sein, es ist eines über Jugendliche, die Krebs haben. Und dazu ist es vor allem — genau­so wie Die neuen Lei­den des jun­gen W. — mitreißend geschrieben.

Altersempfehlung: Ab 12 Jahre bis unendlich
Preis: Das Buch kostet in gebun­den­er Form 16,95€, in englis­ch­er Sprache 12,95€ als Hör­buch 19,99€ und als E-Book 12,99€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.