Kohle für coole Projekte

Die RAG hat folgenden Wettbewerb ausgeschrieben, zu dem man sich noch bis zum 30. April 2017 bewerben kann: Der Tradition des Bergbaus folgend, ist es Ziel von "Glücka...

Als Reiseziel die Fantasie!

- unter diesem Motto macht sich im Sommer 2017 zum fünften Mal eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen auf die Reise in den Norden. Hallig Hooge wird das Ziel der ca. 2...

Käpt’n Tofu und seine tollkühne Crew...

Die nächsten Termine an dem die Käpt`n Tofu Koch Crew sich trifft, um in der Küche der Scheune zu zaubern sind: 16. Januar, 17:30 Uhr 13. Februar, 17:30 Uhr 13. März...

Angebote im blick.punkt von Januar bis Augu...

Angebote für Jugendliche Jugendtreff ab 13 Jahren Montag 16 — 19 Uhr Mittwoch 17 — 20 Uhr Donnerstag 18 — 20 Uhr Chillen, Gespräche führen, Ideen einbringen, Musik...

Konzert: No turning back am 24.2. in der Scheune

No Turn­ing Back spie­len am 24. Febuar das erste Konz­ert ihrer Jubiläum­s­tour in der Sche­une. Schon 20 Jahre gibt es die hol­ländis­che Hard­core Band, die den ganzen Globus umreist hat. Egal, ob Afrika, Asien oder Europa die Jungs haben in den let­zten Jahren über­all gespielt. Aber es wird nicht nur das Jubiläum der Band gefeiert, son­dern auch das neue Album „No Time to Waste“. Dieses wird auch zum ersten Mal in der Sche­une gespielt. Mit dabei haben die Jungs die Band Cru­el Hand aus den USA und die britis­che Band Bru­tal­i­ty Will Pre­vail, die auch ein neues Album raus­brin­gen.

Tick­ets kön­nt ihr unter rockbuero@pinkpop.de vorbestel­len, indem ihr Vor, sowie Nach­name plus Anzahl der Tick­ets angebt.
Hal­tet euch ran denn es wer­den nur 199 Tick­ets verkauft.

VVK: 16€
AK: 19€

Auf Identitätssuche in Omsk

Nach der Tren­nung ihrer Eltern wuchs Kse­nia in Deutsch­land bei ihrer Mut­ter auf. Als junge Frau fragt sie sich nun: Wie viel Rus­s­land steckt eigentlich in mir? FluterTV begleit­ete Kse­nia auf der Reise zu ihrem Vater, in ihre Geburtsstadt Omsk:

Lesezeichen

Aus drei Monaten wur­den zwei Jahre Die Flüchtlings-Erstun­terkun­ft in Lengerich wird geschlossen. Auf Grund der Erfahrun­gen mit der Füchtling­sun­terkun­ft in Ibben­büren ging es dort ziem­lich rei­bungslos von stat­ten:

Was dem Kreis­be­di­en­steten in Erin­nerung bleiben wird, sind die bei­den Wei­h­nachts­feste. „Wir haben einen Tan­nen­baum hingestellt, die Kinder haben ihn mit­geschmückt, dann wur­den Fotos gemacht.“

Was macht der Tatort-Kom­mis­sar an der Tankstelle in Osnabrück? Klaus J. Behrendt sam­melt mit seinem Vere­in „Wir starten gle­ich“ Geld für Schul­ranzen finanzschwacher Fam­i­lien.

Mika ist Osnabrücks erstes Neu­jahrs­baby 2017 Statt Sil­vester hat eine Ibben­büren­er Fam­i­lie über den Jahreswech­sel die Geburt ihres Nach­wuch­ses in Osnabrück erlebt.

Das Wiegen­lied der Wolf­skinder Brigit­te Tren­nepohl erin­nert an ihre Kind­heit, während der sie sich als achtjähriges Kind häu­fig aus dem von Russen beset­zten ost­preußis­chen Ger­dauen ins benach­barte Litauen auf­machte, um Lebens­mit­tel für die Fam­i­lie zu erbet­teln.

Wie sicher ist mein Passwort?

Pass­wort­sicher­heit ist ein The­ma, das es schon eine ganze Weile gibt. Das Prob­lem bei Pass­wörtern ist, dass man sich kom­plizierte kaum merken kann und ein­fache zu leicht zu knack­en sind. Auf dieser Inter­net­seite kann man prüfen, wie sicher das eigene Pass­wort ist – wer hier schon besorgt ist, ändert es ein­fach etwas ab. Und vielle­icht über­legt man sich dann doch, sich ein etwas kom­pliziert­eres Pass­wort zuzule­gen.

Goethefilm

Auch die Schu­len gehen mit der Zeit und präsen­tieren sich per Image­filme im Inter­net. Hier: Das Goethe Gym­na­si­um:

Ausstellung Wolfskinder

Die Ausstel­lung Wolf­skinder befind­et sich noch bis zum März im Bürg­er­haus:

Hun­dert­tausende Deutsche flo­hen Ende des Zweit­en Weltkrieges vor der Roten Armee aus Ost­preußen und Königs­berg. Immer wieder gin­gen Kinder auf der Flucht ver­loren oder erlebten die Ermor­dung der eige­nen Fam­i­lie. Andere mussten ohn­mächtig mit anse­hen, wie ihre Geschwis­ter ver­hungerten, die Großel­tern aus Schwäche star­ben oder die Mut­ter ein­er Epi­demie erlag. Auf sich alleine gestellt, ver­sucht­en diese Kinder in der freien Natur des Baltikums zu über­leben. Gegen Hunger, Käl­te und sow­jetis­che Willkür führten sie einen Kampf um Leben und Tod. Einige fan­den Unter­schlupf bei litauis­chen Bauern, die sie heim­lich auf­nah­men und not­dürftig ver­sorgten. Im Gegen­zug halfen die Kinder auf den Höfen aus. Eine Schul­bil­dung blieb den meis­ten ver­wehrt, ein Großteil kann bis heute wed­er lesen noch schreiben. In der Regel erhiel­ten die Kinder eine neue Iden­tität und litauis­che Namen, um ihre Herkun­ft zu ver­schleiern. So blieben sie Jahrzehn­te hin­ter dem Eis­er­nen Vorhang zurück ohne dass ihr Schick­sal ein­er größeren Öffentlichkeit bekan­nt war. Seit dem Fall der Sow­je­tu­nion Anfang der neun­ziger Jahre verän­derte sich auch das Leben der Wolf­skinder.

Öff­nungszeit­en:
Fre­itag – Son­ntag: 10 – 17 Uhr sowie nach Vere­in­barung

Ein­tritt frei

Öffentliche Führun­gen
(2,00 € ermäßigt 1,00 €): Son­ntags um 11 Uhr, ohne Anmel­dung
Ter­mine: 29.01. / 05.02. / 12.02. / 19.02. / 26.02. / 05.03.2017

Instagram-AGB in kindgerechter Sprache

Eine Anwält­in hat die AGB von Insta­gram in ver­ständliche Worte gefasst:

Deine Bilder und Videos gehören dir, aber wir dür­fen sie nutzen und sie auch andere auf der ganzen Welt nutzen lassen. Andere bezahlen uns möglicher­weise für die Nutzung, aber dich wer­den wir dafür nicht bezahlen.

Wir kön­nen deine per­sön­lichen Infor­ma­tio­nen spe­ich­ern, nutzen und an andere Unternehmen weit­ergeben. Darun­ter fal­l­en: Name, E-Mail-Adresse, Schule, Wohnort, Bilder, Tele­fon­num­mer, Likes und Dis­likes, wohin du gehst, wer deine Fre­un­de sind, wie oft du Insta­gram benutzt sowie jede weit­ere per­sön­liche Infor­ma­tion wie zum Beispiel dein Geburts­da­tum, deine Chat­part­ner und deine pri­vaten Nachricht­en.

Wir kön­nen deinen Insta­gram-Zugang jed­erzeit sper­ren, aus jedem beliebi­gen Grund und ohne vorherige Ankündi­gung. Wir kön­nen Posts und andere Inhal­te willkür­lich löschen, ohne es dir mitzuteilen. Wenn wir das tun, wer­den wir dir zur Entschädi­gung kein Geld auszahlen, und du wirst kein Recht haben, dich zu beschw­eren.

Semiya Şimşek, Peter Schwarz – Schmerzliche Heimat

Die Mord­serie der recht­sex­tremen ter­ror­is­tis­chen Vere­ini­gung Nation­al­sozial­is­tis­cher Unter­grund gehört zu den schlimm­sten Ver­brechen der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land. Dieses Buch bein­hal­tet Semi­ya Şimşeks Beschrei­bung des Lebens und der Ermor­dung durch die NSU ihres Vaters, Enver Şimşek, den Fol­gen für ihre Fam­i­lie und erbärm­liche Rolle, die der deutsche Staat bei der Aufar­beitung gespielt hat und immer noch spielt.

Wir schreiben das Jahr 2017, der Mord an Enver Şimşek liegt 16 Jahre zurück, und der Prozess gegen das let­zte Mit­glied der für die dazuge­hören­de Mord­serie ver­ant­wortliche Grup­pe, geht dem Ende ent­ge­gen. Und den­noch ist es erschreck­end, wie viele wichtige Fra­gen hierzu offen sind und vielle­icht bleiben.

Dieses Buch ver­schafft einen Ein­blick in die Sit­u­a­tion, wie sie sich für beteiligte Fam­i­lien­ange­hörige, darstellt. Es ver­liert sich nicht in kitschi­gen oder anders sach­frem­den Beschrei­bun­gen, son­dern fokussiert sich auf die Tat und ihre Nach­wirkun­gen. Abgeschlossen wird es von ein­er juris­tis­chen Ein­schätzung der Angele­gen­heit durch die Anwäl­te von Semi­ya Şimşek, die aus ihrer Sicht noch mal klar machen, um was für einen poli­tis­chen Skan­dal es hier eigentlich geht. Das es bei der ganzen Sache noch keinen einzi­gen Rück­tritt eines zuständi­gen Beamten gegeben hat, ist nicht min­der ver­wun­der­lich, eher aus­sagekräftig.

Ein Plä­doy­er für Gerechtigkeit und dafür, in der Katas­tro­phe Stärke zeigen zu kön­nen.

Datenschutz beim Internet-Surfen

Die Bun­desregierung und die Bun­deslän­der prüfen derzeit ein AdBlock­er-Ver­bot. Adblock­er sind Pro­gram­me, die in Inter­net­browsern und anderen Pro­gram­men das Aufrufen von Wer­bung unterbinden. Dabei gerät etwas in den Hin­ter­grund, dass Adblock­er auch und ger­ade dem Schutz des Inter­net­be­nutzers dien­lich sind. Deswe­gen empfliehlt die Seite mobilsicher.de einen Adblock­er schon allein aus Sicher­heits­grün­den zu instal­lieren.

Wir stel­len Erweiterun­gen für Browser vor, die die Pri­vat­sphäre von Inter­net-Benutzern schützen sol­len.

HTTPS Every­where
Dies ist eine Fire­fox-Erweiterung, die – wenn möglich – eine ver­schlüs­sel­te Verbindung zu Inter­net­seit­en her­stellt.

Pri­va­cy Bad­ger
Diese Erweiterung block­iert Track­ing-Ver­suche.

Self destruc­t­ing cook­ies
Mit dieser Erweiterung wer­den Cook­ies zeit­nah nach Ver­lassen ein­er Inter­net­seite gelöscht. Dies passiert insofern eher, als wenn man die Cook­ies erst bei Schließen des gesamten Browsers löschen lässt. Für einen Benutzer ist die Auf­be­wahrung von Cook­ies nur dann sin­nvoll, wenn er ein erneutes Ein­loggen in eine Inter­net­seite nach einem Ver­lassen der Seite zu müh­selig find­et.

uBlock Orig­in
Diese Fire­fox-Erweiterung ist auch für Chrome ver­füg­bar. Es han­delt sich hier­bei um einen klas­sis­chen Adblock­er, der auch einzel­ne Objek­te in Inter­net­seit­en block­ieren kann.

uMa­trix
Auch diese Erweiterung ist für Chrome ver­füg­bar. Sie unterbindet generell das Nach­laden von Skripten, die nicht von der angesurften Seite direkt stam­men. Das Laden dieser Skripte kann per Hand erlaubt wer­den.

Tor Browser
Dieser Browser basiert auf Fire­fox und bein­hal­tet schon Daten­schutz unter­schtützen­de Erweiterun­gen.

Von den Erweiterun­gen Ghostery, AdBlock Plus und World of Trust (WOT) rät Mike Kuketz ab.

Buchtipp ab 14: James Priomos – 12 things to do before you crash and burn

jamesproimos Dieses Buch ist ein Jugend­buch, das wegen seines Witzes und der Kürze sein­er Einzelepiso­den dur­chaus auch für Erwach­sene inter­es­sant ist:

Herc‘ wird nach dem Tod seines Vaters zu seinem Onkel geschickt. Und der stellt ihm für die Zeit seines Aufen­thalts 12 Auf­gaben, die er wie sein Namensge­ber Tag für Tag zu bewälti­gen hat:

  1. Such dir eine Auf­gabe.
  2. Finde den besten Piz­za­laden der Stadt.
  3. Räum die Garage auf.
  4. Mis­te die Ställe auf der River­bend Farm aus.
  5. Setz dich unter einen Baum und lies ein kom­pettes Buch.
  6. Beg­ib dich an einen Ort der Huldigung und des Gebets.
  7. Geh zu sieben Bewer­bungs­ge­sprächen.
  8. Ver­bring den Tag mit großen Gedanken, Schreib sie auf.
  9. Iss eine Mahlzeit mit einem Unebkan­nten.
  10. Mach etwas für mich.
  11. Trag auf der Mit­ter­nacht­slyrik­le­sung im Blake’s Cof­fee Shop ein Gedicht vor.
  12. Been­de deine Auf­gabe.

Die Geschicht­en behal­ten dank guter Über­set­zung von Uwe-Michael Gutzschhahn den mitun­ter schrof­fen Stil des Orig­i­nals und erheit­ern durch wieder­holte Aushe­belung der Erwartun­gen des Lesers.

»Direkt, knapp und kraftvoll erzählt James Proimos vom Ver­loren­sein und Scheit­ern, vom Ver­ste­hen und Neuzusam­menset­zen.«
Die Zeit